Motorsport:

Schwedter Kartfahrer holt erste Punkte

Über die ersten Punkten im ADAC-Kart Masters konnte sich der Schwedts Kartrennfahrer Wendland freuen.

Oliver Wendland fährt beim Rennen in Wackersdorf vornweg (27).
Uwe Neugebauer-Wallura Oliver Wendland fährt beim Rennen in Wackersdorf vornweg (27).

Ende September wurde das Finale der größten Kartrennserie Deutschlands auf der professionellsten Kartrennstrecke der Bundesrepublik im oberpfälzischen Wackersdorf ausgetragen.

Im Qualifying konnte Oliver Wendland den zehnten Startplatz von insgesamt 40 Fahrern in der Klasse IAME X30 Senioren erreichen. In den Vorläufen belegte Oliver dann den sechsten und achten Platz, somit startete er von der Achten Position ins Prefinale. Nach harten Positionskämpfen in einer der großen Gruppen sah Oliver die Zielflagge auf der 14. Position und konnte somit seine ersten Meisterschaftspunkte im ADAC-Kart-Masters einfahren. Erst im Nachhinein fiel auf, dass er das Prefinale mit einer schleifenden Bremse bestritt, was permanent einen leichten Leitungsverlust zur Folge hatte - da war also mehr drin! Dramatik im Finale als das Kart von Oliver nicht ansprang. Beim Start verlor Oliver zunächst ein paar Plätze, aber dann startete er eine Aufholjagd und konnte sich bereits bis in die Top-10 nach vorn kämpfen. Bei den harten, aber fairen Zweikämpfen war von „Feindberührung“ bis hin zum Aufsteigen von Qualm durch Radkontakt alles enthalten. Die Aufholjagd des Schwedters Kartfahres wurde jedoch zwischenzeitlich durch eine Slow-Phase (vergleichbar mit Safety-Car-Phase in der Formel 1) unterbrochen. Nach dem Restart ging das Rennen in derselben rasanten Fahrweise weiter. Am Ende konnte Oliver mit dem 12. Platz vier weitere Meisterschaftspunkte erkämpfen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung