15. Spieltag Kreisliga:

SV Eintracht kommt zu spät ins Rollen

Die Haßlebener Fußballer kommen erst zu effektiven Aktionen, als sie schon 0:2 in Rückstand liegen.

Typisch für dieses Spiel: Ansammlungen von Spielern auf engstem Raum gab es viele.
A. Gehrmann Typisch für dieses Spiel: Ansammlungen von Spielern auf engstem Raum gab es viele.

 Im Uckerstadion leitete Toni Lucht mit einem für die Rot-Weiß-Kicker erlösenden Treffer zum 1:0 den Erfolg der Prenzlauer Landesliga-Reserve gegen Eintracht Haßleben ein.

Da musste selbst Matthias Schmidt,  Trainer Tabellendritten SV Eintracht, die Klasse dieser Aktion anerkennen. „Das war ein sehenswerter Spielzug dank mangelnder Gegenwehr meine Männer. Lucht zog zielstrebig von außen mit einem Schwenk Richtung Strafraum an zwei Abwehrspielern vorbei. Sein Schuss schlug in der oberen Ecke unhaltbar ein.“

Dieses relativ frühe 1:0 (17.) konnten die Prenzlauer aber nicht ausbauen. Doch auch ihre Gäste kamen nicht in Schwung. Vor des Gegners Strafraum war oft Schluss. Auf der leichten Schneekruste des Nebenplatzes im Uckerstadion lief der Ball gut und vor allem schnell. Das missachteten die Haßlebener in Halbzeit zwei, als bei den Gastgebern verstärkt Marcus Schröder mit gezielten Anspielen geschickt wurde. Seinen schnellen Antritten konnten die Haßlebener mehrfach nicht folgen. Als er dann aus einer solchen Situation heraus das 2:0 markierte (57.), schien alles gelaufen.

Doch nun wurden die Eintracht-Kicker trotzig.  Sie gingen konsequenter auf die ballführenden Gegner zu und schalteten schneller auf Angriff um. Nach mehreren vergeblichen Versuchen war es ein Würfel-Treffer (86.), der den Spielausgang doch noch einmal offen werden ließ. In der hektischen Schlussphase hatten die Gastgeber Mühe, der Dauerbelagerung zu widerstehen. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Haßlebens Keeper Martin Hamann. Es waren nur noch Sekunden zu spielen, da bekam seine Elf einen Freistoß. Er ging mit in die Angriffszone und bekam „die Pille“ wirklich noch auf den Kopf, traf dabei aber nur den toll reagierenden Prenzlauer Keeper. Tiefes Durchatmen bei den Rot-Weißen und letztlich doch verdienter Jubel. Denn über weite Strecken des Spiels waren sie die spielbestimmenden Akteure. Das Haßlebener Spiel bekam zu spät konstruktiven Zuschnitt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung