Bogensport:

Titelgewinn vor eigenem Publikum absolute Krönung

Eine nationale Meisterschaft zu organisieren, ist für einen Verein schon eine enorme Leistung. Wenn er dann auch noch einen Meister feiern kann, ist das für ihn das Größte. Beides gelingt den Bogensportlern der SSV PCK 90 überzeugend.

Deutsche Meisterschaften der Bogensportler in Schwedt, mittendrin Uwe Neugebauer-Wallura (grünes Trikot), vom Gastgeber SSV PCK 90.
Carola Voigt Deutsche Meisterschaften der Bogensportler in Schwedt, mittendrin Uwe Neugebauer-Wallura (grünes Trikot), vom Gastgeber SSV PCK 90.

Für die Bogensportler aus der Uckermark haben sich die Mühen in mehrfacher Hinsicht gelohnt. Einerseits mündeten ihre wochenlangen Mühen der Vorbereitungen in reibungslos ablaufende Titelkämpfe. Andererseits gab es eine Vielzahl beachtlicher Resultate. Und als dann noch Gold für die Oderstädter gefeiert werden konnte, war der Erfolg komplett. Gold bei einer Deutschen Meisterschaft vor den eigenen Fans zu gewinnen, ist ein besonderes sportliches Highlight und emotionaler Moment zudem. Dem Schönower Jagdbogenschützen Uwe Neugebauer-Wallura, der für die SSV PCK 90 Schwedt bei deren Heim-DM an den Start ging, gelang dieses viel umjubelte Kunststück bei der Deutschen Meisterschaft der Bogenschützen ohne Visier, die erstmals in Schwedt ausgetragen wurde. Unter den Augen der zahlreichen Politprominenz, des Vereinsvorsitzenden der SSV PCK 90 Schwedt und einer überraschend hohen Zuschauerzahl gelang dem PCK 90 Schützen eine wahre Glanzleistung. Vier brandenburgische Landesrekorde über 40 m, 30 m, 20 m und der FITA-Runde (1167 Ringe) garnierten den erstmaligen Gewinn eines DM-Titels für den Jagdbogenschützen. Und dies sogar mit einem unglaublichen Vorsprung von 127 Ringen auf Vizemeister Leo Führen aus Bayern. „Wochenlanges, unter der Woche nahezu tägliches Training, haben sich ausgezahlt. Ich bin vor allem über die große Anteilnahme der zahlreichen Zuschauer und der von meinem Verein perfekt organisierten Veranstaltung positiv überrascht“, zeigte sich Neugebauer-Wallura von den Titelkämpfen begeistert.Mit dem Langbogen ging der Schwedter Marco Feine ebenfalls in der Herrenklasse an den Start. Er musste der starken Konkurrenz und dem Premierenfieber einer ersten DM-Teilnahme wohl Tribut zollen und wurde am Ende Neunter. Dasselbe Schicksal ereilte Schwedts Schütze Nummer drei, Reiner Köhn, der mit dem Blankbogen in der AK Ü 45 an den Start ging und am Ende Dreizehnter wurde. Alle Ergebnisse im Detail und viele Bilder sind auf der Veranstaltungshomepage www.dm-bogen-2013.eu zu finden.Rolf Neumann, Abteilungsleiter Bogen in der SSV PCK 90 Schwedt, verwies in seinen Schlussworten vor allem auf das Team hinter der Meisterschaft. „Zahlreiche Hände halfen dieses Event auf die Beine zu stellen und so toll durchzuführen. Der Schöneberger Dorfverein, die Firma TSH Schwedt, unsere Abteilung Bogensport, das Schwedter Urgstein Egon der Schnellzeichner, die Politiker Jens Koeppen, Sabine Stüber (beide MdB) und Mike Bischoff (MdL), der Bürgermeister Jürgen Polzehl mit ihrer Präsenz, sowie die Vertreter des Präsidiums des DBSV und BBSV sorgten in der Summe aller Mosaiksteine für ein unvergessliches Wochenende für mehr als 100 Schützen aus ganz Deutschland in Schwedt.