Immer wieder beliebter Treff:

Treff besonderer Art lockt immer wieder

Der 35. Weihnachtslauf des MC Uckermark Prenzlau zählt nicht nur fest zum „Ritual“ vieler Sportler am ersten Festtag. Er bestätigte auch diesmal, ein riesiger Treff im Freundeskreis zu sein. Sieben Laufkilometer oder auch weniger, wurden somit auch zu wahren Quasselrunden.

Ein dichter Pulk von Läufern begab sich von Start und Ziel nahe der Sabinenkirche auf den Kurs am Uckersee entlang.
A. Gehrmann Ein dichter Pulk von Läufern begab sich von Start und Ziel nahe der Sabinenkirche auf den Kurs am Uckersee entlang.

„Ach, hallo, lange nicht gesehen. Wie geht‘s.“ „Ich fasse es nicht, wie lange ist es denn her, dass wir uns einmal wieder treffen?“ „Na, zu Weihnachten auch einmal wieder daheim und dann traditionell dabei?“

Solche und ähnliche das Erstaunen ausdrückende Redewendungen waren am Mittwoch am Unteruckersee wohle mehr als hundertmal zu hören. Der MC Uckermark Prenzlau hatte zum 35. Weihnachtslauf eingeladen. Und wie es mittlerweile Tradition ist, dieser Lauf wurde wieder zu einem Treff alter Schulkameraden, ehemaliger Nachbarn, ehemaliger Kollegen und vieler Freunde, die das Studium und das Berufsleben quer durch Deutschland verstreut hat.

„Das ist doch das Schöne an dieser Veranstaltung. Wie ein riesiger Familientreff. Über 100 Teilnehmer werden es bestimmt“, hatte Uwe Krüger, Chef des MC Uckermark, bereits im Vorfeld des Weihnachtslaufes geurteilt. Und so traf es auch ein. Rund 150 Aktive und viele Zuschauer erlebten ein buntes Spektakel bei bestem Laufwetter. Denn was sonst fast schon zu vom Winde verwehten Laufkilometern zwischen Schleuse und Kap wurde, glich diesmal bei 8° C eher einem Lauf in den Frühling, wenn da nicht die vielen weichnachtsbemützten Sportinteressenten gewesen wären. Und sie kamen zum Teil von weit her: Stefanie Döring aus Berlin, Yvonne Glöde aus Leipzig, Sebastian Ehrke aus Marburg, Frank Wagner aus München. Oder sie trafen sich noch einmal mit alten Freunden, ehe es sie noch viel weiter davontreibt, wie Martin Sterling, den seine berufliche Entwicklung zu Beginn des neuen Jahres nach Saudi-Arabien führt.

Aber auch Uckermärker aus der näheren Umgebung, denen es zu einem Bedürfnis wurde, sich mit Gleichgesinnten bei diesem Lauf zu treffen, kamen nach Prenzlau – aus Basedow, Dedelow, Fürstenwerder, Göritz, Gramzow, Hohengüstow, Röpersdorf, Schapow ...

Und es gehört ebenfalls schon zur Tradition, dass beim Weihnachtslauf für die stets zu diesem Zeitpunkt laufende Sportlerumfrage des Uckermark Kuriers gestimmt wurde, was zum Beispiel Jürgen Paulus, einst Fußballübungsleiter bei Rot-Weiß Prenzlau, als Zuschauer tat. Auch Harald Zimmermann als Mitorganisator des Tages oder die Starterinnen Lisa Bethke, Doris Krause und Ute Stritzel, Siegerin der Sportlerumfrage 2012, gaben Tipps ab.

Sehen wir uns bald wieder?“ – „Vielleicht. Spätestens aber nächstes Jahr an dieser Stelle“, war da zum Abschied zu hören. Und dieses Datum konnte sich jeder Starter sofort ankreuzen, denn alle Teilnehmer hatten am Ziel als kleine Überraschung des MC Uckermark einen Kalender für 2014 bekommen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!