Hallenmeisterschaft C-Junioren:

VfB-Team beschenkt sich selbst

Die Gramzower C-Junioren sind bei den Fußball- Hallentitelkämpfen die Überraschungsmannschaft. Weder der FC Schwedt noch der Prenzlauer SV Rot-Weiß kann sie bremsen.

Das Siegerteam der Fußball-Hallenmeisterschaft in der Uckermark, die Jungen des VfB Gramzow.
Carola Voigt Das Siegerteam der Fußball-Hallenmeisterschaft in der Uckermark, die Jungen des VfB Gramzow.

Die C-Junioren des VfB Gramzow stahlen dem Favoriten und Titelverteidiger FC Schwedt bei der Hallenmeisterschaft der Uckermark die Show. Sie gewannen den Titel nach Neunmeterschießen, denn das Finale gegen den FC Schwedt endete torlos, obwohl die Oderstädter beste Siegchancen besaßen.

Gleich zu Beginn des Endspiels klärte der VfB-Keeper Chris Niedergesäß zweimal, dann drosch Hanse das Leder an den Pfosten (4.). In der zweiten Halbzeit mussten beide Mannschaften jeweils zwei Minuten in Unterzahl auskommen, weil die Sünder (Markus Rechenberger - FCS, Anton Schatz -VfB) unfair zu Werke gingen, überstanden diese aber unbeschadet. Nur weil Niedergesäß noch zweimal klasse parierte, kam es zum Neunmeterduell. Beim Schießen vom Punkt trafen für den FC Schwedt Hanse und Johannes Abitz. Auf VfB-Seite traf Konitzer, doch den Schuss von Max Aschenbrenner parierte Moritz Peter im FC-Kasten. Nachfolgend hielt auch der VfB-Keeper Maurice Bäuerle gegen Rechenberger. Zum 2:2 für den VfB verwandelte Schatz. Da Bäuerle das Geschoss von Hanse entschärfte und Konitzer für Garmzow traf, war der 3:2-Sieg und der Titelgewinn perfekt.

Beide Teams waren jeweils Gruppensieger. Im ersten Halbfinale stießen die Oderstädter auf den Prenzlauer SV (B-Gruppenzweiter und letztjähriger Finalist) und gewannen souverän durch Tore von Bjarne Zenk (2), Nico Hanse, Elias Götze und Niklas Zehrt. Den Kreisstädtern gelang in der letzten Minute nur noch der Ehrentreffer durch Danny Blume (5:1).

Im zweiten Halbfinale setzte sich der VfB Gramzow genau so klar durch und warf den Penkuner SV mit 4:0 aus dem Rennen (Tommy Graßnick, Max Frenzel (2), Kristof Konitzer). Im kleinen Finale also das Duell Prenzlauer SV gegen Penkuner SV. Nachdem Penkun vorlegte, glich Blume zum 1:1 aus.

Doch dann verloren die Kreisstädter völlig den Faden und ließen sich mit 1:4 „abschießen“. Somit ging der Bronzeplatz an die Jungen aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Platzierungen 5 bis 8 wurden vom Punkt entschieden. Der VfL Vierraden I besiegte den Kerkower SC 3:2 und wurde Siebter. Den 5. Platz erkämpfte Victoria Templin nach einem 2:0 gegen die SG Lunow/Angermünde.

Marcus Rechenberger (FC Schwedt) war mit sieben Toren erfolgreichster Schütze. Geehrt wurde auch Jasper Sieh (Penkuner SV) als bester Keeper.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung