Meisterschaft:

Viele Möglichkeiten der Revanche vorhanden

Wenn am kommenden Sonnabend die Titel bei den Uckermarkmeisterschaften im Crosslauf vergeben werden, müssen sich die Uckermark-Cup-Gewinner nicht nur der Angriffe ihrer sonstigen Konkurrenten erwehren. Auch Athleten aus anderen Sportarten gehören zu jenen, die ihnen das Meistergold strittig machen.

Jessica Schütte (671) gehört zu den Titelverteidigern.
A. Gehrmann Jessica Schütte (671) gehört zu den Titelverteidigern.

Der Sportfachverband Leichtathletikkreis Uckermark richtet am Sonnabend, 16. November, in Prenzlau die 15. Crosslaufmeisterschaft der Uckermark aus. Start und Ziel befinden sich vor dem Uckerstadion. Gelaufen wird für die unteren Altersklassen auf einem relativ flachen Terrain. Die höheren Jahrgänge haben es dann im Kapwäldchen mit leicht hügeligen Abschnitten zu tun. Allgemein sind die Strecken wesentlich kürzer als jene, auf denen es übers Jahr hinweg bis zu 13-mal um Punkte im Laufcup der Sparkasse Uckermark geht. Daher wird diese Cross-KM von vielen Aktiven und Trainern auch als Cuprevanche bezeichnet, denn die Sprinter und Mittelstreckler werden diesmal als wesentlich härtere Konkurrenten für die Ausdauerathleten erwartet als in den letzten Monaten. Obendrein ist die Meisterschaft offen ausgeschrieben, sodass die Leichtathleten auch Konkurrenz aus anderen Sportarten erhalten können oder auch von jenen Startwilligen, die keinem Sportverein angehören.

Ein kleines Jubiläum also, das am nächsten Sonnabend ansteht. Ihre Premiere erlebten diese Meisterschaften nach Jahren der Stagnation 1999, als der Leichtathletikkreis seine Mitglieder davon überzeugte, im Nachgang zum Uckermark-Cup bewusst neue, kürzere und zum Teil auch schwierigere Strecken anzugehen. Damals fand man im Sporthotel Schloss Herrenstein einen Partner. Auf dessen Areal ergaben sich sowohl für das Sportliche als auch für das Organisatorische beste Bedingungen. Die Resonanz mit 90 Teilnehmern war gut, die Urteile über die Strecken von 800 bis 2800 Metern auf sehr schwierigem Terrain ebenfalls. Es lag in der Natur der Sache, dass über Jahre und zum Teil auch noch heute aktive Langstreckler, das Niveau dieser Veranstaltung 1999 mitbestimmten: Christin Ehrke (Prenzlau) bei den Frauen, Julia Ballin (AK 10), Yvonne Glöde (AK 14), Stefanie Gehrmann (AK 15), Jan Schulz (AK 18/19), Helmut Stark (M 60/alle Prenzlau), Sven Schreiber (M 20), Klaus Preisendanz (M 50), Dieter Zanke (M 55/alle Schwedt), Lutz Bieseke (M 40/Schönower SV) und Wilhelm Kohnert (M 65/ESV 49 Angermünde). Aber auch Vertreter anderer Sportarten kamen zu Erfolgen: Karolin Köder (AK 8/9) vom Handballclub Angermünde, Marco Köder (AK 12/Angermünder FC), Michael Gartzke (PSV Uckermark) sowie die Templiner Radsportler Jan Hargarten (AK 8/9), Nikita Fischbach (AK 10) und Marten Stephany (AK 11). Sie alle hatten Anteil daran, dass sich Vertreter von immerhin elf Vereinen in die Siegerliste eintragen konnten.

„Auf eine gute Resonanz hoffen wir auch am kommenden Wochenende, denn im vorigen Jahr konnten wir nur 55 Teilnehmer registrieren“, wies Heike Hellwig-Kluge, Vorsitzende des Leichtathletikkreises Uckermark, auf die Probleme der letzten zwei, drei Jahre hin. „Wir mussten die Ausschreibung auf den Nachwuchs beschränken. Für die harten, von den Ausdauerläufern als zu kurz bezeichneten Cross-Strecken, entschieden sich immer weniger Athleten. Da standen organisatorischer Aufwand und sportlicher Nutzen in einem Missverhältnis.“

Dennoch dürfte es am Sonnabend spannend werden. Eine ganze Reihe von Titelträgern aus dem vorigen Jahr bestimmten auch 2013 das nun schon beendete Wettkampfgeschehen im regionalen Laufcup kräftig mit. Dazu zählen: Annalena Trapp (SV Alemania Templin), Emma Müller, Moritz Ehrke (TSV 62 Prenzlau), Jessica und Josephine Schütte, Hannah Fiehn, Ben Collin (SV Fortuna Schmölln), Alexandra Schwenzer, Jens Plischke, Sebastian Voigt (Angermünder Wiesel). Werden sie wieder Crossmeister?

Ausgeschrieben sind 600 m (AK 7), 800 m (AK 8, 9), 1450 m (AK 10, 11, 12, 13), 2000 m (AK 14 bis AK 18/19. Das Meldebüro im Uckerstadion ist von 8.30 Uhr besetzt. Die Meisterschaft wird um 9.15 Uhr eröffnet. Der erste Startschuss (für AK 7 und jünger) erfolgt um 9.30 Uhr.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung