Bogensport:

Junger Uckermärker schießt gegen die Bogen-Weltelite

Die Bogensportler aus der Uckermark beweisen bei Wettkämpfen in Berlin und Zepernick: Sie sind gewappnet für die kommenden Titelkämpfe auf nationaler Bühne.

Kenneth Schröder trat bei den Berlin Open gegen die Weltelite an und schoss mit dem Recurvebogen 561 Ringe 2013. Foto: U. Neugebauer-Wallura
Kenneth Schröder trat bei den Berlin Open gegen die Weltelite an und schoss mit dem Recurvebogen 561 Ringe 2013. Foto: U. Neugebauer-Wallura

Die „Berlin Open“ sind seit einigen Jahren Treffpunkt der Weltelite im Bogensport. Dementsprechend schwierig ist es, überhaupt einen Startplatz zu ergattern. Für alle Altersklassen und auch für alle Leistungskriterien gibt es eine Vielzahl von Bewerbern.

Aus der Uckermark waren in diesem Jahr zwei Schützen dabei. Die routinierte und erfahrene Compound-Schützin Erika Rakel schaffte es mit 555 Ringen in der Qualifikation nur auf Rang 39 und verpasste den Einzug in das Finalschießen, das die Plätze 1 bis 32 bestreiten.

16-Jähriger gegen die Besten der Welt

Der 16-jährige Passower Recurve-Schütze Kenneth Schröder knüpfte an die guten Resultate aus den letzten Wochen an. Mit 561 Ringen schaffte er erneut ein hochklassiges Resultat und wurde im internationalen Feld auf Rang 49 registriert. „Ich habe schon ein wenig mit den Top 32 spekuliert, aber mit den weltbesten Schützen an einer Linie zu stehen ist schon ein tolles Erlebnis“, sagte Kenneth Schröder und zeigte sich sichtlich beeindruckt. Einst hatte er beim Schönower SV mit dem Bogensport begonnen.

Nur wenige Kilometer weiter in Zepernick wurde zur gleichen Zeit das traditionelle Weihnachtsturnier  ausgerichtet, bei dem es auch um die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft ging, die vom Deutschen Bogensport Verband (DBSV) ausgerichtet wird.

Beatrix Bretsch vom Schmöllner SV konnte in der U20 mit dem Recurvebogen die 500-er Schallmauer durchbrechen. Mit ihren 506 Ringen darf sie sich nun auf einen DM-Start 2014 in Minden freuen. Sie ist damit die erste Schmöllnerin, die die Zulassung zu einer DBSV-Meisterschaft in der Halle schaffte. Uwe Neugebauer-Wallura (SSV PCK 90 Schwedt) wurde mit 523 Ringen bester Schütze mit visierlosem Bogen und wird ebenfalls zur DM fahren.

Zahlreiche Siege in der Altersklasse

Zumindest mit einem Start rechnen kann Andreas Gdanitz (Schwedt). 516 Ringe dürften für den Ü55-Schützen mit dem Recurvebogen reichen, um an der Deutschen Meisterschaft teilzunehmen. Altersklassensiege erreichten in Zepernick zudem Andrea Bretsch vom Schmöllner SV (413/Blankbogen Ü40), Vivien Würl (477/Ü17 Recurve), Elias Völkerling (378/U 12 Recirve), Rolf Neumann (536/Ü55/Compound) und Tom Geschke (478/U17 Recurve), alle SSV PCK 90 Schwedt.

Am 25. Januar finden in Schwedt die Hallenmeisterschaften des Brandenburger Bogensport Verbandes statt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung