Burgenlauf:

Burgenlauf gibt es nun auch in Mini-Form

Am 7. August startet die 16. Auflage des Burgenlaufes. Der HSV Neubrandenburg erwartet um die 200 Läufer. In diesem Jahr gibt es zudem etwas Neues.

Beim 16. Burgenlauf, hier ein Bild aus dem Vorjahr, werden um die 200 Teilnehmer erwartet.
Heiko Brosin Beim 16. Burgenlauf, hier ein Bild aus dem Vorjahr, werden um die 200 Teilnehmer erwartet.

Das dürfte die Läufer freuen, die es nicht so haben mit den ganz langen Distanzen. Bei der 16. Auflage des Burgenlaufes am 7. August wird es erstmals auch eine kleine Runde geben - sozusagen einen Mini-Burgenlauf. "Wir haben viel überlegt, womit wir noch mehr Läufer gewinnen können", sagt Ortwin Kowalzik, Chef des HSV Neubrandenburg, der den anspruchsvollen Lauf zwischen den Burgen organisiert.

Schließlich ist den Verantwortlichen der Gedanke gekommen, eine kleine Runde anzubieten. Der kleine Burgenlauf über 7,225 Kilometer wird in Burg Stargard gestartet und nach Holldorf und zurück auf die Burg führen.

"Auch diese Läufer erhalten natürlich unsere beliebte Medaille im Ziel. Wir werden einfach sehen, wie das Ganze angenommen wird und entscheiden dann, ob wir das Ganze im nächsten Jahr fortsetzen", sagt der HSV-Vorsitzende.

Der "große" Burgenlauf wird in diesem Jahr auf der Burg in Penzlin gestartet und die Läufer nach 23,9 Kilometern auf die Burg Stargard führen. Bislang liegen etwa 60 Anmeldungen vor für das Rennen zwischen den beiden historischen Gemäuern.

Der Startschuss am 7. August fällt um 10 Uhr; die Walker gehen bereits um 8 Uhr auf die Strecke. Die Startunterlagen gibt es am 6. August von 17 bis 19 Uhr und am Sonntag ab 7 Uhr auf der Burg Stargard. „Dort sind dann auch Nachmeldungen möglich“, sagt der HSV-Chef. Es wird für die Läufer am Sonntag um 9 Uhr wieder einen Bustransfer von Burg Stargard zum Start in Penzlin geben.

Im vergangenen Jahr ging der Sieg an Sven Lorenz vom 1. LAV Torgelow, der die 23,9 Kilometer lange Strecke in 1:32:31 Stunden zurücklegte. Schnellste Frau war damals Beate Krecklow vom TC Fiko Rostock, die in 1:52:22 gewann und Angelika Schlender-Kamp vom HSV Neubrandenburg auf Rang zwei verwies (1:58:39).

                                        Anmeldungen sind unter www.tollense-timing.de möglich.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung