Fußball-Landesliga:

„Das ist einfach eine super Leistung“

In der Fußball-Landesliga ist die Hinserie für den FSV Einheit Ueckermünde schon zu Ende.

Ungeschlagen haben die Landesliga-Fußballer des FSV Einheit Ueckermünde die Hinrunde beendet und befinden sich damit auf Kurs Richtung Verbandsliga. Die Elf von Trainer Thorsten Bergin liegt mit 33 Punkten und 46:17 Toren vier Punkte vor Verfolger TSG Neustrelitz II. Unser Reporter Thomas Krause sprach mit Einheit-Präsident Peter Ruhnau (60) über die erste Halbserie und wagt einen Ausblick auf die Rückrunde.

Zehn Siege, drei Remis, ungeschlagen Herbstmeister in der Fußball-Landesliga. Sie dürften zufrieden sein mit der ersten Saisonhälfte, oder?

Ich schaue da ja noch weiter, wir sind mittlerweile seit 22 Punktspielen ungeschlagen. Das ist einfach eine super Leistung. Und daher sind wir natürlich sehr, sehr zufrieden. Aber ich will nicht nur die Leistung der Männer hervorheben. Uns freut genauso, dass es auch im Nachwuchs sehr gut gelaufen ist. Dort gab es auch viele gute Leistungen. Bei den D-Junioren zum Beispiel liegen unsere beiden Mannschaften in der Kreisklasse an der Spitze.

Aushängeschild ist das Landesliga-Team der Männer. Hatten Sie mit einer derart souveränen Halbserie gerechnet?

In der Rückrunde der vergangenen Saison lief es ja schon ebenso gut. Klar hatte ich gehofft, dass die Jungs daran anknüpfen können. Dass es nun auch so eingetreten ist, ist einfach toll.

Die Mannschaft und das Trainer-Team haben sich im Sommer offen zum Ziel Verbandsliga-Aufstieg bekannt. Was sagt der Vorstand des FSV Einheit zu diesem Thema?

Auch der Vorstand hat sich klar bekannt, wir legen der Mannschaft keine Steine in den Weg. Schaffen die Jungs sportlich den Aufstieg, dann dürfen sie es auch. Wir haben in den vergangenen zwei, drei Jahren nun auch die Voraussetzungen für die Verbandsliga geschaffen.

Die Mannschaft von Trainer Thorsten Bergin hat zur Halbserie vier Punkte Vorsprung auf Verfolger TSG Neustrelitz II und wirkt sehr selbstbewusst. Glaube Sie, die Jungs lassen sich den Aufstieg noch nehmen?

Oh, ich denke, dass es in der Rückrunde noch zwölf schwere Spiele werden. Der Aufstieg ist noch längst nicht entschieden, das wird eine schwierige Rückrunde. Da bin ich mir sicher. Entscheidend wird sein, wie wir die ersten zwei, drei Spiele der Rückrunde gestalten.

Was macht den FSV Einheit Ueckermünde Ihrer Meinung nach zurzeit so stark?

Es ist eine Mannschaft, in der das Miteinander einfach stimmt, und das ist wirklich keine Floskel.

Welcher Spieler hat für Sie in der Hinserie herausgeragt?

Wie ich gerade sagte. Es ist das Kollektiv, das herausgeragt hat. Da ist jeder für den anderen da.

Sind im Winter Verstärkungen für die Rückrunde geplant?

Wir denken in diese Richtung überhaupt nicht nach. Ich wüsste auch nicht, wo wir uns verstärken sollten. Im Moment sehe ich dafür keine Notwendigkeit.

Im Frühjahr des kommenden Jahres soll das sanierte Waldstadion, Ihre eigentliche Heimstätte, fertig sein. Wie groß ist die Freude?

Wir hatten alle darauf gehofft, in der Rückrunde wieder im Waldstadion spielen zu können. Aber nach den jetzigen Absprachen mit der Stadt wird das wohl erst im Mai so weit sein. Dann soll der Rasen erst richtig angewachsen sein.

Einheit ist Tabellenführer, Verfolger TSG Neustreitz II will unbedingt aufsteigen. Denken Sie, dass es beim Zweikampf zwischen diesen Klubs bleiben wird?

Ich habe auch noch Görmin und Traktor Dargun auf der Rechnung. Was die Darguner mit ihrem kleinen Kader geschafft haben, nötig Respekt ab. An guten Tagen kann von den Spitzenteams jeder jeden schlagen. 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung