Fußball-Verbandsliga:

Einheit-Fußballer beschenken sich selbst

Am 15. Spieltag der Fußball-Verbandsliga gewann der FSV Einheit Ueckermünde gegen Aufbau Boizenburg in einer umkämpften Partie.

Der FSV Einheit um Abwehrspieler Tommy Deppner (rot) ergatterte die nächsten Punkte gegen den Abstieg.
Christian Johner Der FSV Einheit um Abwehrspieler Tommy Deppner (rot) ergatterte die nächsten Punkte gegen den Abstieg.

Dritter Heimsieg in Serie – die Verbandsliga-Kicker vom FSV Einheit Ueckermünde haben die Hinrunde mit einem furiosen 4:1-Erfolg über die SG Aufbau Boizenburg beendet. Vor 120 Zuschauern legte die gleiche Ueckermünder Anfangself wie zuletzt in Stralsund einen Traumstart hin. Nach einer Flanke von Toni Achterberg setzte sich Damian Ciszewski durch und ließ Torwart Jens von Severen keine Chance (2.).

Auf dem tiefen Geläuf entwickelte sich die Partie im Laufe der ersten Halbzeit zu einer hektischen Begegnung. Dabei hatten die Boizenburger mehr Spielanteile und versuchten die Einheit-Abwehr mit hohen Bällen in Verlegenheit zu bringen. Jedoch sorgten vorrangig ungenaue Rückpässe Richtung Schlussmann Tim Beyer für Gefahr.

„Wir haben uns von den langen Bällen des Kontrahenten anstecken lassen und uns zu sehr auf das Verwalten des Vorsprungs konzentriert“, sagte FSV-Geschäftsführer Ronny Stieg. Die beste Möglichkeit in Hälfte eins hatte Aufbau in der 34. Minute durch Jonas Swenson.

Gehaltener Strafstoß sichert drei Punkte

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Ueckermünder wieder zielstrebiger. In der 68. Minute schob Karsten Eggert den Ball abgeklärt zum 2:0 ein. Wer allerdings dachte, das Spiel wäre damit entschieden gewesen, sah sich getäuscht. Aufbaus Angreifer Daniel Kruse wurde in der 78. Minute im Einheit-Strafraum zu Fall gebracht. Den schwach geschossenen Elfmeter von Swenson parierte Ueckermündes Beyer (79.). „Tim Beyer war ein wichtiger Rückhalt für die Mannschaft. Speziell mit dem gehaltenen Strafstoß hat er uns die drei Punkte gesichert“, meinte Stieg.

Die SG gab sich weiterhin nicht auf und kam nach einem feinen Doppelpass über Kruse und den Torschützen Swenson zum Anschlusstreffer (85.). Einheit antwortete prompt. Ein schlecht geklärter Freistoß der Boizenburger fiel vor die Füße von Toni Achterberg. Der Mittelfeldspieler feuerte das Leder an Freund und Feind vorbei ins lange Eck (87.). Durch das Tor eröffneten sich Räume für Konter – einen davon nutzte Kay Reinke in der Nachspielzeit zum 4:1-Schlusspunkt (90. +1).

Einheit spielte mit: Beyer, Deppner, Liszczak, Ciolek, Ciszewski (81. Janik), Trottnow, Reinke, Thiel (77. Soyeaux), Achterberg, Celeban (89. Sucher), Eggert

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung