Fußball-Verbandsliga:

Einheit-Stürmer schlagen eiskalt zu

Mit einer überzeugenden Vorstellung siegten die Verbandsliga-Kicker vom Torgelower FC Greif im Spitzenspiel beim Grimmener SV. Einheit Ueckermünde erkämpfte sich einen Heimsieg gegen den Sievershäger SV.

Die Einheit-Abwehr um Adam Liszczak (rot) präsentierte sich gegen den Sievershäger SV bärenstark.
Christian Johner Die Einheit-Abwehr um Adam Liszczak (rot) präsentierte sich gegen den Sievershäger SV bärenstark.

Der Torgelower FC Greif hat am 13. Spieltag der Fußball-Verbandsliga den zwölften Sieg eingefahren. In der Fremde bezwangen die Greifen den Grimmener SV mehr als verdient mit 1:0. Besonders mit einer Änderung in der Startformation sorgte TFC-Trainer Tomasz Grzegorczyk für Aufsehen: Der gelernte Defensivspieler Mateusz Sobolczyk rückte aufgrund der vielen Offensivausfälle in den Sturm vor.

„Er hat seine Sache sehr gut gemacht“, meinte Greifs sportlicher Leiter Peter Jandt. Die Torgelower begannen die Partie konzentriert und beherrschten den ersten Spielabschnitt nach Belieben. Jedoch konnten die Gäste nur in der 34. Minute aus ihrer Dominanz Profit schlagen. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß aus halbrechter Position versenkte der von einer Sperre zurückgekehrte Michal Kotula den Ball in den Grimmener Kasten.

Erst nach der Pause wurde die Begegnung etwas ausgeglichener. Dennoch agierte der GSV fast ausschließlich mit vielen langen hohen Bällen und kaum mit spielerischen Mitteln. Da der ärgste Verfolger Anker Wismar beim Greifswalder SV nicht über eine 1:1 hinaus kam, beträgt der Vorsprung der Greifen auf den Tabellenzweiten nun schon vier Zähler. Somit wäre der TFC mit einem Heimerfolg am kommenden Wochenende gegen den MSV Pampow bereits Herbstmeister.

Greif spielte mit: Markiewicz, Kotula, Mista, Jager, Jandt (69. Krüger), Ciolek, Schimmelpfennig, Szych, Kopecky (85. Ulrich), Juszczak, Sobolczyk (58. Zabel)

Offener Schlagabtausch im Waldstadion

Nach dem Rückschlag aus dem letzten Ligaspiel in Friedland hatten die Verbandsliga-Kicker vom FSV Einheit Ueckermünde am vergangenen Wochenende eine passende Antwort parat – am 13. Spieltag gewann der Aufsteiger gegen den Sievershäger SV mit 2:0. Damit holte der FSV vor gut 120 Zuschauern im heimischen Waldstadion den dritten Sieg aus den letzten vier Partien.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe mit guten Chancen auf beiden Seiten. In den Reihen der Ueckermünder hatten die beiden Polen Adam Celeban und Damian Ciszewski die besten Möglichkeiten.

Nach der Pause war die Mannschaft vom Haff das überlegene Team. Besonders in den Zweikämpfen gingen die Hausherren oftmals als Sieger hervor. Adam Celeban  markierte der Stürmer in der 65. Minute das erlösende 1:0.  Ein paar Minuten klingelte es erneut. Kapitän Eggert traf zum vorentscheidenden 2:0 (76.).

„Wir haben das Spiel über den Kampf gewonnen. In der zweiten Halbzeit haben wir vor allem von den klaren und geradlinigen Aktionen von Kay Reinke und Rene Thiel profitiert. Und ich denke, wir haben den Sieg am Ende verdient“, resümierte Torsten Bergin. 

Am kommenden Samstag steht dem FSV Einheit eine ganz wichtige Partie bevor. Dann sind die Haffstädter beim Tabellenletzten FC Pommern Stralsund gefordert.

Einheit spielte mit: Priem, Deppner, Soyeaux, Liszczak, Ciolek (65. Janik), Trottnow, Ciszewski, Thiel (88. Sucher), Reinke, Celeban, Eggert

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung