Volleyball:

Einheit suspendiert Volleyball-Coach

Die Ueckermünder Volleyballvdamen werden in der neuen Saison von einem anderen Übungsleiter betreut. Daniel Selau ist nicht mehr verantwortlich für das erfolgreiche Verbandsligateam.

Daniel Selau ist nicht mehr Trainer der Ueckermünder Volleyball-Damen. Das Team führte er vor zwei Jahren in die Verbandsliga.
Thomas Krause Daniel Selau ist nicht mehr Trainer der Ueckermünder Volleyball-Damen. Das Team führte er vor zwei Jahren in die Verbandsliga.

Beide Seiten bemühen sich um Gelassenheit, aber hinter den Kulissen scheint es kräftig zu rumoren in der Volleyball-Abteilung des SV Einheit Ueckermünde. Es geht um Daniel Selau, der kein Trainer der Verbandsliga-Damen mehr ist.

Das Gerücht schwirrt seit Tagen durch die Straßen der Haffstadt. Vereinschef Klaus-Dieter Salow wollte auf Nachfrage des Nordkurier zuerst keine Stellungnahme abgeben – mit Hinweis auf eine Sitzung des Einheit-Vorstandes am Mittwoch, bei der es um die Personalie Selau gehen wird. Der Einheit-Vorsitzende bestätigte dann aber, dass der Trainer der Damenmannschaft suspendiert und von all seinen Aufgaben entbunden sei.

Was genau vorgefallen ist in der Volleyball-Abteilung des SV Einheit Ueckermünde, wollte niemand aus dem Vorstand sagen. Dem Vernehmen nach sollen bei der Mitgliederversammlung des Vereins „Dinge“ zutage gekommen sein, die der Vorstand einfach nicht durchgehen lassen konnte. Ein Vorstandsmitglied, das namentlich nicht genannt werden wollte, sprach von „einem vereinsschädigenden Verhalten des Trainers, das sich kein Verein der Welt gefallen lassen kann“.

Daniel Selau wollte sich zu den Vorwürfen nicht äußern, erklärte aber gegenüber dem Nordkurier, dass er seine Mitgliedschaft beim SV Einheit Ueckermünde selbst kündigen werde. „Dass ich in der neuen Saison kein Trainer mehr sein will, stand für mich schon vorher fest.“

Die Nachricht von der Ablösung des Trainers dürfte für viele Fans völlig überraschend kommen. Unter Selaus Führung schafften die Ueckermünderinnen vor zwei Jahren den Aufstieg in die Verbandsliga und spielen seitdem eine positive Rolle in der höchsten Volleyball-Klasse Mecklenburg-Vorpommerns. Die Damen schlossen die beiden Spieljahre jeweils auf Platz sechs ab.

Für den kleinen Verein mit seinen begrenzten personellen Möglichkeiten waren diese Platzierungen beachtliche Erfolge. Mit ihren Leistungen hatten die Frauen regelmäßig zu Heimspielen um die 100 Fans in die Sporthalle des Greifen-Gymnasiums gelockt.

Der Vorstand ist derzeit damit beschäftigt, einen Nachfolger für den Erfolgscoach zu finden. Nach Angaben von Einheits Volleyballchef Gerhard Bastke ist man in Gesprächen mit einem Kandidaten. „Ich denke, dass wir in zwei bis drei Wochen einen neuen Trainer präsentieren können“, sagte er. Gerhard Bastke betonte, dass die Mannschaft trotz der Vorkommnisse in der neuen Saison in der Volleyball-Verbandsliga antreten wird.

Auf Gerüchte, dass nach dem Aus für Daniel Selau auch einige Spielerinnen den Verein verlassen wollen, wollte der Abteilungsleiter nicht groß eingehen. „Bisher liegen mir noch keine Abmeldungen von Spielerinnen vor.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung