Fußball:

Einheit Ueckermünde - Was läuft denn da mit Hannover 96?

In der Neujahrsansprache des FSV Einheit Ueckermünde hat Vereinschef Peter Ruhnau Details zum Kooperationsvertrag mit Hannover 96 verraten.

Einheit-Präsident Peter Ruhnau konnte beim Jahresempfang einige Neuigkeiten vermelden.
Christian Johner Einheit-Präsident Peter Ruhnau konnte beim Jahresempfang einige Neuigkeiten vermelden.

Premiere beim FSV Einheit Ueckermünde: Präsident Peter Ruhnau hatte in der Firma Haff-Dichtungen zum ersten Jahresempfang in der Geschichte des Vereins eingeladen. „Auch das ist ein Zeichen für die gute Entwicklung des Klubs“, betonte er. Trotz der Erfolge im Männerbereich mit dem Verbandsliga-Aufstieg als Krönung wolle Einheit auch in den kommenden Jahren auf dem Boden bleiben und die angestrebten Ziele mit harter Arbeit und Teamgeist erreichen.

Dafür fand Ruhnau klare Worte: „Wir werden uns die Ziele nicht mit Legionären erkaufen, sondern auf die Jugend setzen. Solange ich Präsident bin, werden wir uns nicht verbiegen lassen.“

Des weiteren würdigte der Unternehmer die Zusammenarbeit mit den Sponsoren und dem Bürgermeister der Stadt Ueckermünde, Gerd Walther, der unter den geladenen Gästen weilte. „Seitdem Gerd Walther das Amt des Bürgermeisters übernommen hat, ist die Kooperation zwischen dem Verein und der Stadt deutlich besser geworden“, erzählte Ruhnau. Einen besonderen Dank sprach er den 21 Betreuern und Trainern des FSV Einheit Ueckermünde aus: „Sie sind Tag für Tag mit sehr viel Enthusiasmus dabei und opfern sich für den Verein auf.“

Vereinbarung beinhaltet eine langjährige Partnerschaft

In der Ansprache wurden außerdem weitere Einzelheiten zum Kooperationsvertrag mit dem Bundesligisten Hannover 96 bekanntgegeben. Ruhnau und der Präsident von Hannover 96, Martin Kind, lernten sich über gemeinsame Kontakte kennen. „Die Vereinbarung beinhaltet eine langjährige Partnerschaft, wobei der Fokus auf der Jugendarbeit liegen soll. Und die Region soll ebenfalls von der Zusammenarbeit profitieren“, so Ruhnau. Zuvor lehnte der Vereinschef Martin Kinds Vorschlag eines einmaligen Geldsponsorings ab.

Anschließend entwarf Ruhnau die Idee eines gemeinsamen Projektes, von der sich die Hannoveraner begeistert zeigten. Als erster Höhepunkt steht ein Kurztrainingslager der U19 von Hannover 96 inklusive eines Freundschaftsspiels gegen die erste Männermannschaft der Ueckermünder vom 17.-19. Juli in der Haffstadt auf dem Programm.

Weitere Freundschaftsspiele und Austausch im Nachwuchs sollen folgen. Zusätzlich wollen die beiden Vereine einen gemeinsamen Fanshop in Ueckermünde eröffnen. Hierbei sollen auch Artikel der Niedersachsen angeboten werden, um eine Fangemeinschaft für die „96er“aufzubauen.

EM-Kurier digital: 6 Wochen lang zum Sonderpreis lesen!