Fußball-Verbandsliga:

Greif siegt humorlos gegen Pastow

Tabellenführer Torgelow dominiert die Verbandsliga scheinbar mühelos. Auch den SV Pastow fertigte man ab.

Torgelows Ole Ulrich (gelbes Trikot) zeigte im Spiel gegen den SV Pastow eine starke Leistung.
Christian Johner Torgelows Ole Ulrich (gelbes Trikot) zeigte im Spiel gegen den SV Pastow eine starke Leistung.

Die Fußballer vom Torgelower FC Greif haben die Tabellenspitze in der Verbandsliga ohne große Probleme verteidigt. Gegen den SV Pastow war der TFC über die kompletten 90 Minuten die dominantere Mannschaft und siegte mit 3:0.

Die Anfangsphase kontrollierten die Torgelower, ohne dabei wirklich druckvoll zu agieren. Nach einer Viertelstunde wurde Greifs Marcin Juszczak im gegnerischen Strafraum vom Pastower Torhüter Gordon Krüger von den Beinen geholt. Den berechtigten Foulelfmeter verwandelte Juszczak höchstpersönlich zum 1:0 für den TFC (16.). Die Ueckerstädter hatten nach dem Führungstreffer zahlreiche Möglichkeiten, sich einen komfortablen Vorsprung zu erarbeiten, allerdings fehlte im Angriff die Präzision.

„Wir hätten schon in der ersten Halbzeit deutlich mehr Tore schießen müssen.“, sagte Greifen-Trainer Tomasz Grzegorczyk. Dagegen enttäuschten die Gäste aus Pastow auf ganzer Linie. Vom sensationellen 3:2 über Mecklenburg Schwerin aus der Vorwoche war nichts mehr zu sehen. Die Pastower verbuchten keine einzige nennenswerte Chance, wenn überhaupt wurde der SVP nur über Standardsituationen gefährlich.

Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Torgelower tonangebend, auf das zweite Tor jedoch mussten die 150 Zuschauer in der Gießerei-Arena lange Zeit warten. Zunächst köpfte Przemyslaw Ciolek einen Ball knapp neben den Kasten (48.). In der 60. Minute scheiterte Ole Ulrich nach einem mustergültigen Konter an Pastows Gordon Krüger. Währenddessen brachte Tomasz Grzegorczyk frische Kräfte von der Bank, und der Torgelower Übungsleiter bewies dabei ein glückliches Händchen. „Ich bin sehr zufrieden mit den Einwechselspielern. Sie haben noch einmal ordentlich Schwung in die Partie gebracht“, so Grzegorczyk.

In der 69. Minute flankte der kurz zuvor ins Spiel gekommene Michel Albrecht einen Ball flach in die Mitte auf Juszczak. Der Pole war gedanklich schneller als seine Gegenspieler und schnürte mit seinem zweiten Treffer des Tages einen Doppelpack. Am dritten Tor waren sogar zwei Einwechselspieler direkt beteiligt. Denny Zabel spielte einen wunderbaren Pass auf Mateusz Sobolczyk in die Schnittstelle der SVP-Abwehr. Sobolczyk verwertete die Vorlage aus knapp zehn Metern zum 3:0.

Für den polnischen Defensivmann endete eine lange Leidenszeit, denn der 22-Jährige erlitt im letzten Winter einen doppelten Schienbeinbruch. „Ich freue mich riesig für ihn“, betonte Torgelows sportlicher Leiter Peter Jandt. Am kommenden Wochenende geht es für den TFC im Spitzenspiel der Verbandsliga zum Rostocker FC.

Greif spielte mit: Markiewicz, Krüger, Mista, Jager, Grosch (67. Albrecht), Jandt, Schimmelpfennig, Szych, Ciolek, Ulrich (60. Zabel), Juszczak (79. Sobolczyk).