Fußball-Verbandsliga:

Greif verteidigt Tabellenführung

Trotz einiger angeschlagenen Spieler, glückte dem Torgelower FC Greif ein 2:1-Sieg beim FC Pommern Stralsund. Die Mannschaft bestimmte das Spiel.

Martin Kopeczky scvhoss zwei Tore für den Torgelower FC Greif.
Andy Bünning Martin Kopeczky scvhoss zwei Tore für den Torgelower FC Greif.

Weiter den Platz an der Sonne genießt derzeit der Torgelower FC Greif in der Fußball-Verbandsliga. Mit einem 2:1-Erfolg beim FC Pommern Stralsund verteidigte der Oberliga-Absteiger seine Tabellenführung. Greif steht mit 19 Punkten und einem Zähler Vorsprung vor dem Rostocker FC ganz oben. „Wir sind mehr als im Soll“, sagt Vorstandsmitglied Peter Jandt.

Dass der TFC nach sieben Spieltagen bisher so glänzend da steht, hat kaum jemand vorher gedacht. „Daher sind wir einfach nur glücklich, dass es so gut läuft“, sagte Peter Jandt nach der Rückkehr aus der Hansestadt.

Am Strelasund waren die Greifen über die gesamten 90 Minuten das spielbestimmende Team. Dabei gingen die Torgelower mit einigen nicht ganz fitten Spielern in die Partie. So quälte sich zum Beispiel Mannschaftskapitän David Schimmelpfennig mit einer fiesen Erkältung durchs Spiel. Nach längeren verletzungsbedingten Pausen bekamen Robert Jager und Mateusz Sobolczyk wieder Spielpraxis. „Das ist gut für die Seele der Mannschaft“, sagte Peter Jandt.

Den Grundstein für den Auswärtserfolg setzte der TFC in der 16. Minute. Martin Kopecky traf zur 1:0-Führung. Danach verpassten die Gäste allerdings, den Vorsprung auszubauen. In einer körperbetonten Partie vergaben Lukas Husak und Przemyslaw Ciolek beste Möglichkeiten.

Das setzte sich nach der Pause fort. Erst in der 84. Minute wurden die Torgelower erlöst. Wieder traf Martin Kopecky. Doch mit dem 2:0 war noch nicht alles entschieden.

Nachdem David Schimmelpfennig kurz darauf eine Fahrkarte mit einem Lattentreffer einsammelte, fabrizierte Keeper Marcin Markiewicz im Gegenzug einen bösen Fehler. Der 40-Jährige verschätze sich beim Herauslaufen. Stürmer Michael Lindberg überwand den Torwart mit einem Heber. So wurde es mit dem 1:2 in den letzten Minuten noch einmal spannend. Die Schlussoffensive überstand Greif aber ohne Blessuren. „Wir sind stolz, dass wir die drei Punkte holen konnten“, freute sich Jandt.

Nun wartet am Sonnabend das Derby gegen Einheit Ueckermünde auf die Greifen. Vor fast genau 26 Jahren trafen beide Teams das letzte Mal in einem Punktspiel aufeinander. Es war am 1. Oktober 1988. Nord Torgelow setzte sich zu Hause mit 2:0 durch. „Wir wollen dieses Derby einfach nur genießen“, blickt Peter Jandt auf das Spiel am Sonnabend.

Greif spielte mit: Markiewicz – Kotula, Jager, Szych – Schimmelpfennig, Jandt – Zabel (66. Juszczak), Grosch, Kopecky – Husak (89. Sobolczyk), Ciolek (56. Mista)

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung