Fußball-Landesklassenpokal:

Jatznick glaubt an die Überraschung

Im Achtelfinale um den Landesklassen-Pokal Ost sind noch drei Fußball-Teams aus der Uecker-Randow-Region vertreten.

Die Eggesiner um Enrico Schneider (Zweiter von rechts) haben im Pokal Viktoria Salow zu Gast.
Thomas Krause Die Eggesiner um Enrico Schneider (Zweiter von rechts) haben im Pokal Viktoria Salow zu Gast.

Du hast eigentlich keine Chance, aber nutze sie: Nach diesem Motto gehen die Kreisoberliga-Fußballer des FV Aufbau Jatznick in die Achtelfinal-Partie im Landesklassen-Pokal Ost.

Auf eigenem Platz erwartet die Elf von Trainer Wolfgang Born, die sich als Kreispokalsieger für diesen Wettbewerb qualifiziert hatte, den SV Hanse Neubrandenburg. „Wir sind krasser Außenseiter, das wissen wir. Hanse hat eine sehr spielstarke Mannschaft und ist morgen klarer Favorit“, sagt Born.

Aber verstecken wollen sich die Aufbau-Männer keineswegs, sondern ihre Minichance wahrnehmen. „Wir spielen zu Hause, das ist vielleicht ein kleiner Vorteil für uns“, meint Born, der sich auch nicht von der 1:2-Heimpleite der Neubrandenburger gegen Motor Eggesin blenden lassen will: „Das können wir schon einordnen.“

Seinen kompletten Kader hat der Verantwortliche morgen (Anstoß 14 Uhr) allerdings nicht zur Verfügung. Max Schober (verletzt) sowie die Brüder Fips und Felix Neumann (Urlaub) sind nicht dabei. „Wir haben einen Kader mit 16 bis 17 gleichwertigen Spielern, wir denken, dass wir diese Ausfälle ganz gut kompensieren können“, sagt Wolfgang Born. Aufbau hatte bisher unter anderem Landesklasse-Vertreter Grün-Weiß Ferdinandshof aus dem Pokal geworfen.

Mit voller Kapelle können indes die Eggesiner im Pokal-Achtelfinale gegen Viktoria Salow (14 Uhr, Sportplatz an der Stettiner Straße) antreten. Und – die Truppe von Trainer Lars Grösch wird nach dem 2:1-Sieg in der Meisterschaft beim SV Hanse Neubrandenburg auch mit breiter Brust auflaufen. „Der Sieg hat gut getan, weil er auch völlig verdient gewesen ist. Die Mannschaft hat dort ihr Spiel über 90 Minuten durchgezogen“, sagt Grösch.

Im Pokal gegen Salow wolle man an diese Leistung anknüpfen, um vielleicht für eine Überraschung sorgen zu können. „Denn klar ist, Salow tritt hier als Favorit an. Uns sehe sich als Außenseiter. Da braucht man sich nur die Tabelle anschauen.“ In der Landesklasse II stehen die Viktoria-Fußballer derzeit auf Rang drei.

Mit einer unbekannten Größe haben es derweil die Männer des TSV Blau-Weiß Leopoldshagen morgen zu tun. Die Mannschft um Spielertrainer Thomas Wegner erwartet ab 14 Uhr die SG Reinekenhagen. In der Staffel III der Landesklasse rangiert die SG zurzeit auf Platz vier.