Judo:

Judoka bestehen Härtetest

Die Ueckermünder Kampfsportler sind seit vielen Jahren zu Gast beim Turnier in Hoppegarten.

Erfolgreiche Vorpommern: Konrad Seibt, Daniel Freuer und Jan Thurow (von links) 
Verein Erfolgreiche Vorpommern: Konrad Seibt, Daniel Freuer und Jan Thurow (von links) 

Der erste Wettkampf nach den Sommerferien hat Judosportler aus Ueckermünde und Pasewalk nach Hoppegarten geführt. Für die Kämpfer ist das gut besetzte Turnier in Brandenburg, das diesmal unter dem Motto „10 Jahre Dynamo Hoppegarten“ stand, immer ein Gradmesser für den Rest der Saison.

Jan Thurow vom Ueckermünder Judoclub startete gleich in zwei Klassen (U13 und U15 bis 40 kg). In der U13 sicherte sich das Talent im entscheidenden Kampf um eine Medaille gegen Marc Sawatzke vom PSV Berlin den Sieg. Drei Wertungen reichten dem Schützling des UJC am Ende zu Rang drei.

In der U15 feierte Jan Thurow zwei Siege zum Auftakt, bevor es im Vorpommern-Duell gegen Fabian Mikolasch vom PSV Greifswald um alles ging. Auch nach zwei Kampfzeiten ließ keiner der Sportler eine Wertung zu. Die Kampfrichter sahen in Jan aber den aktiveren Kämpfer und kürten ihn zum Sieger.

Konrad Seibt, ebenfalls in beiden Altersklassen am Start (bis 46 kg), siegte in seinem Pool drei Mal mit schönen Techniken und erreichte auch das Finale. Gegen den Nordostdeutschen Meister Mika Habermann aus Berlin verlor er dann.

In der U15 unterlag Seibt zwar zum Auftakt, gewann dann dreimal in Folge. Am Ende durfte sich der Haff-Judoka über seine zweite Silbermedaille freuen. Die beiden Ueckermünder Starter holten unter den mehr als 20 Teams Rang 5 in der Mannschaftswertung.

Daniel Freuer vom Pasewalker JV ging in der Klasse bis 55 kg in der U15 am Start und kam zu einem Auftaktsieg. Nach einer Niederlage sicherte sich der Kämpfer aus Pasewalk im folgenden Duell schließlich Rang 3.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung