Kreisfußball:

Stadtderby am Haff ist kein Langweiler

In der Kreisoberliga kommen die Pasewalker Pommern immer besser in Schwung. Beim Stadtderby in Ueckermünde jubelt nur der UTV.

Die Reserve des FSV Einheit (weiß) und der UTV trennten sich im Ueckermünder Stadtderby Unentschieden.
Christian Johner Die Reserve des FSV Einheit (weiß) und der UTV trennten sich im Ueckermünder Stadtderby Unentschieden.

Keinen Sieger hat es im mit Spannung erwarteten Ueckermünder Kreisoberliga-Derby gegeben. Die UTV-Fußballer können mit dem Remis aber wohl besser leben.

FSV Einheit Ueckermünde II – Ueckermünder TV 2:2 (1:2): Es war ein spannendes Stadtderby, das letztlich mit einem gerechten Ergebnis endete. „Wir waren aber die überlegene Mannschaft“, meinte Einheit-Kapitän Peter Stoffregen.

Unterdessen sprach man auf Seiten des UTV von einem verdienten Auswärtspunkt. Ausschlaggebend war die gute Deckungsarbeit um Führungsspieler Zimmermann. Er hatte die Gäste nach zwölf Minuten in Front geschossen, ehe Opitz für die Verbandsliga-Reserve gleichzog (31.). Radtke gelang kurz vor dem Pausenpfiff die erneute UTV-Führung.

Nach dem Wechsel mobilisierten die Hausherren alle Kräfte, um zumindest einen Punkt zu retten. Und das gelang Jens Baaske 60 Sekunden vor Ultimo. Kurz zuvor hatte UTV-Spieler Baumann die Chance zur Entscheidung vergeben.

Pommern Pasewalk – HFC Greifswald II 3:0 (1:0): „Das war wieder eine sehr gute kämpferische Einstellung unserer Mannschaft. Einzig mit der Chancenverwertung bin ich nicht zufrieden“, so Pommern-Trainer Rene Bustorf.

Schon nach der Führung durch Gründel (6.) hätten die Hausherren klar Schiff machen können, doch sie vergaben viele Möglichkeiten. Letztlich waren es M. Hübener und Kraegenbrink, die mit ihren Toren für klare Verhältnisse sorgten (76./78.).

Grün-Weiß Usedom – SV Polzow 2:0 (1:0): Den Aktiven des SV Polzow klebte das Pech an den Füßen. Zunächst vergab Lubbe den Führungstreffer, dann sündigte Hauck einige Male. Stattdessen schafften die Platzherren mit ihrem ersten richtigen Angriff das 1:0. Das gleiche Bild nach dem Wiederanpfiff: Polzow war überwiegend im Angriff, doch den Inselstädtern gelang das 2:0. „Letztlich haben wir uns aber noch gut aus der Affäre gezogen“, sagte Trainer Christian Hell.

Eintracht Behrenhoff – Pasewalker FV II 1:1 (0:0): Gäste-Trainer Enrico Hoppe sprach von einem gerechten Remis: „Mit dem einen Punkt können wir ganz gut leben.“ Die Platzherren zogen nach einer Stunde mit 1:0 in Front, ehe Sy der Ausgleich gelang (70.).

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!