Fußball-Landesliga:

Ueckermünde bleibt auf Kurs

In der Fußball-Landesliga hat der FSV Einheit Ueckermünde das Spitzenspiel gewonnen.

Adam Celeban (rechts) traf zum 2:1
Thomas Krause Adam Celeban (rechts) traf zum 2:1

Durch ihren Last-Minute-Sieg im Spitzenspiel gegen den SV Görmin bleiben die Ueckermünder Landesliga-Fußballer dem Spitzenreiter TSG Neustrelitz II im Kampf um die Tabellenspitze dicht auf den Fersen.Das aus Sicht des FSV erlösende 2:1-Siegtor beim Dritten der Vorsaison erzielte Adam Celeban kurz vor dem Abpfiff.

Dem polnischen Torjäger dürfte nach seinem neunten Saisontreffer ein dicker Stein vom Herzen gefallen sein, denn er hätte durchaus zur tragischen Figur des Spitzenspiels werden können. Beim Stand von 1:1 ließ Celeban nach dem Seitenwechsel gleich mehrere hochkarätige Chancen ungenutzt, ehe er in der 89. Minute von Martin Paulsen mustergültig bedient wurde und zum viel umjubelten 2:1 einschob.

„Das war heute eine ganz enge Kiste, zumal auch Görmin nach der Pause einige gute Möglichkeiten zur Führung hatte. Aufgrund unserer deutlichen Steigerung in der zweiten Hälfte ist der Sieg aber nicht unverdient“, machte Paulsen deutlich. Während Martin Paulsen und seiner Mitspieler ihren achten Saisonsieg ausgelassen feierten, saß die Enttäuschung auf Seiten der Gastgeber tief.

„Es ist natürlich ärgerlich, wenn man so kurz vor dem Abpfiff noch das entscheidende Gegentor kassiert. Nach einer sehr guten erster Halbzeit haben wir es im zweiten Durchgang leider nicht geschafft, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken“, erklärte Trainer Achim Schult, dessen Team in der Anfangsphase klar tonangebend war, den Gegner frühzeitig im Spielaufbau störte und die FSV-Defensive ein ums andere Mal in Bedrängnis brachte.

Folgerichtig ließ die Führung für der Platzherren auch nicht lange auf sich warten. Nach Vorarbeit von Markus Rogee traf Andreas Bahls in der 15. Minute zum 1:0. Lange währte die Freude über diesen Treffer jedoch nicht, denn nur sechs Minuten später gelang den Haffstädtern der Ausgleich. Nach einem Eckball von FSV-Kapitän Karsten Eggert erzielte Toni Achterberg per Kopf das 1:1.

„Wir waren darauf eingestellt, dass die Ueckermünder bei Standards besonders gefährlich sind, trotzdem haben wir beim Gegentor nicht gut ausgesehen“, ärgerte sich der Görminer Trainer, dessen Team den Ausgleich aber recht schnell verdaute.

Bei unangenehmen zehn Grad Lufttemperatur und Dauerregen gelang es seiner Mannschaft nach der Pause aber nicht mehr, an die überzeugenden ersten 45 Minuten anzuknüpfen. Dennoch blieben die Görminer jederzeit torgefährlich. In der 53. Minute hatten sie den Jubelschrei nach einem abgefälschten Schuss von Nick Steinecke bereits auf den Lippen, der Ball prallte aber vom Innenpfosten in die Arme von Einheit-Keeper Tim Beyer.

Kein Glück hatte anschließend auch Stefan Gross, der nur die Latte traf. Auf der Gegenseite avancierte Celeban aufgrund einer Reihe vergebener Chancen erst zum großen Pechvogel, ehe er seine Torjäger-Qualitäten kurz vor dem Abpfiff dann doch noch unter Beweis stellte.

Ueckermünde: Beyer, Liszczak, Trottnow, Ciolek, Donges, Paulsen, Achterberg (81. Janik), Deppner, Reinke (90. Sucher), Celeban, Eggert

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung