Volleyball:

Verzweifeln die Gegner am Einheit-„Küken“?

Die Volleyballerinnen des SV Einheit Ueckermünde bestreiten vor eigener Kulisse ihren ersten Spieltag im neuen Kalenderjahr.

Auf die Ueckermünder Volleyball-Frauen um Libero Ireen Zimmermann (weiß) warten zwei schwere Aufgaben.
Christian Johner Auf die Ueckermünder Volleyball-Frauen um Libero Ireen Zimmermann (weiß) warten zwei schwere Aufgaben.

Am Sonntag versuchen die Frauen des SV Einheit Ueckermünde, in der Volleyball-Verbandsliga wieder den Anschluss an die Spitzengruppe herzustellen. In der Sporthalle des Greifen-Gymnasiums empfängt der Haffsechser am 7. Spieltag den MSV Pampow und den VC Parchim II (Spielbeginn: 10 Uhr).

Der MSV Pampow ist derzeit die Mannschaft der Stunde. Nach einem kata-strophalen Saisonstart mit fünf Niederlagen am Stück gewannen die Mecklenburgerinnen die letzten sieben Partien in Folge. Wie Pampow gehört auch die zweite Mannschaft des VC Parchim zur Talentschmiede des mehrfachen Deutschen Volleyball-Meisters Schweriner SC. Der VCP II belegt als Aufsteiger nach zehn Saisonerfolgen aus zwölf Spielen den zweiten Platz und ist damit das Überraschungsteam der Verbandsliga.

Trotz der formstarken Kontrahenten blickt Einheit-Trainer Daniel Selau optimistisch auf das Wochenende: „Ich bin zuversichtlich, dass wir zwei starke Spiele zeigen. Die Mädels sind sehr gut vorbereitet und haben in den letzten beiden Wochen ausgezeichnet trainiert.“

Ein Grund für die bisher mehr als solide Saison des SV Einheit ist Libero Ireen Zimmermann. Die 17-Jährige überzeugte in dieser Spielzeit mit glänzenden Vorstellungen. „Ich bin richtig zufrieden mit ihren Leistungen. Sie hat sich gut entwickelt und ihre Annahmen kommen sehr zuverlässig. Allerdings hadert sie in einigen Situationen noch zu viel mit sich selbst“, so Selau.

Seit 2008 ist die momentan jüngste Spielerin des SV Einheit Ueckermünde im Volleyball aktiv. Auf der Position des Liberos fühlt sich Zimmermann am wohlsten: „Ich spiele dort am liebsten, weil ich ganz genau weiß, was von mir erwartet wird“, erzählt die Schülerin des Ueckermünder Greifen-Gymnasiums.

Am Sonntag ist für Ireen Zimmermann vor allem die Anfangsphase wegweisend: „Ich hoffe, dass wir schnell in unseren Rhythmus finden.“ Personell muss Übungsleiter Daniel Selau am zweiten Heimspieltag der Saison krankheitsbedingt auf Christina Bollnow verzichten. Dagegen steht Mittelblockerin Jennifer Müsebeck nach zweimonatiger Verletzungspause erstmals wieder im Kader.