:

Mecklenburg-Vorpommern wappnet sich für Elbeflut

Nach dem Regen in Sachsen und Thüringen bereitet sich MV auf steigende Pegel vor. In den kommenden Tagen muss an der Elbe mit Alarm- stufe 1 gerechnet ...

In Brandenburg steigen die Wasserstände von Spree und Schwarzer Elster.  FOTO: P. Pleul

Nach dem Regen in Sachsen und Thüringen bereitet sich MV auf steigende Pegel vor. In den kommenden Tagen muss an der Elbe mit Alarm- stufe 1 gerechnet werden.

Schwerin.Das Landes-Umweltministerium rechnet damit, dass in Kürze die Elbe zwischen Dömitz und Boizenburg merklich anschwillt, so eine Sprecherin. Am Donnerstag oder Freitag könnte die Alarmstufe 1 erreicht sein. Vor Ort beraten Experten über Schutzmaßnahmen. „Schon bei Alarmstufe I werden die Deichvorländer überflutet“, warnt Umweltminister Till Backhaus (SPD). „Viehhalter sollten ihre Tiere deshalb vorsorglich evakuieren.“ An der Oder seien noch keine Probleme abzusehen.
Das Innenministerium erstellt eine Gefahrenprognose, sagte ein Sprecher. Ergebnisse sollen morgen vorliegen. Zuerst seien jetzt die Landkreise gefordert.
Bei der letzten großen Flut 2002 waren weite Teile der Region überschwemmt worden. Seither sei der Hochwasserschutz verstärkt worden. Zuletzt war im November 2012 ein 500 Meter langer Deichabschnitt bei Dömitz für eine halbe Million Euro saniert worden. Seit 1991 hat das Land in das Hochwasserschutzsystem Elbe und deren Rückstaugebiete rund 96 Millionen Euro investiert.ureiMehr auf Blickpunkte