Kriminalität:

18-Jähriger nach Facebook-Streit niedergestochen

Eine Auseinandersetzung im Internet hatte fatale Konsequenzen für einen jungen Mann in Wismar. Sein Kontrahent beließ es nicht beim digitalen Schlagabtausch.

Der Verletzte wurde im Krankenhaus notoperiert.
Lukas Schulze/Symbold Der Verletzte wurde im Krankenhaus notoperiert.

Ein 18-jähriger Mann ist in Wismar auf offener Straße niedergestochen und lebensbedrohlich verletzt worden. Die Polizei nahm kurz nach der Tat am Mittwochnachmittag einen zehn Jahre älteren Verdächtigen fest, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag sagte. Gegen ihn werde wegen versuchten Totschlags ermittelt.

Das Opfer sei noch am Abend notoperiert worden. Die beiden Männer haben sich nach den bisherigen Ermittlungen nicht persönlich gekannt, wie die Sprecherin sagte. Jedoch soll es vor der Tat einen Streit der beiden auf Facebook gegeben haben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung