Nach Beziehungs-Aus:

20-jährige Stalkerin in U-Haft

Wenn eine Beziehung in die Brüche geht, kann das weh tun. Eine Greifswalderin kam mit dem Trennungsschmerz offenbar gar nicht klar und stellte ihrem Ex-Freund nach. Mit unschönen Folgen.

Meist werden Frauen von einem Stalker beobachtet - nicht jedoch in diesem Fall.
Britta Pedersen Meist werden Frauen von einem Stalker beobachtet - nicht jedoch in diesem Fall.

Weil sie ihrem Ex-Freund eifersüchtig nachstellte und ihn dabei verletzte, ist eine 20-Jährige aus der Region Hagenow jetzt in Untersuchungshaft gekommen. Die Frau soll am Sonntag den Mann und dessen neue Freundin im Auto aggressiv verfolgt haben, teilte die Staatsanwaltschaft Schwerin am Dienstag mit.

Ex-Partner wurde eingeklemmt

Die neue Freundin am Steuer habe entnervt angehalten, um den Mann alleine weiterfahren zu lassen. Die 20-Jährige soll mit ihrem Auto so an dessen Wagen herangefahren sein, dass sie den Mann zwischen beiden Fahrzeugen einklemmte. Er kam verletzt ins Krankenhaus. Gegen die Stalkerin ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Vorwurfs des Nachstellens, der gefährlichen Körperverletzung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Das Amtsgericht Hagenow erließ Haftbefehl.

Freundin schon mehrfach vorgewarnt

Die Frau soll am Unfallort sinngemäß erklärt haben, dass ihr ehemaliger Freund dies verdient habe. Dem Vorfall waren nach Angaben der Staatsanwaltschaft vielfache Versuche vorausgegangen, mit dem ehemaligen Lebenspartner Kontakt aufzunehmen. Der Mann hatte bereits Anzeige erstattet. Die Frau war von der Polizei erfolglos aufgefordert worden, den Kontakt zu ihrem ehemaligen Freund zu unterlassen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung