DNA-Analyse :

22 Jahre alter Vermisstenfall aus Gützkow aufgeklärt

Der Polizei gelang eine kleine Sensation. Dank neuer Analyseverfahren konnte ein Vermisstenfall aus dem Jahr 1994 aus Vorpommern aufgeklärt werden.

Eine Gentechnik-Expertin entnimmt Flüssigkeit aus einem Probenbehälter zur DNA-Analyse.
Boris Roessler Eine Gentechnik-Expertin entnimmt Flüssigkeit aus einem Probenbehälter zur DNA-Analyse.

Die Polizei hat mit modernen Analyseverfahren einen 22 Jahre zurückliegenden Vermisstenfall aus Vorpommern aufgeklärt. Dabei handelt es sich um einen 25 Jahre alten Mann aus Gützkow (Kreis Vorpommern-Greifswald), der zuletzt im Mai 1994 gesehen worden war, wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch in Neubrandenburg sagte. 2004 hatte ein Angler in der Peene einen Torso gefunden, dessen Identität unklar war. Kurz danach war im Fluss ein Turnschuh mit menschlichen Geweberesten entdeckt worden.

Anhand dieses Gewebes und erst mit den heute möglichen DNA-Analysemethoden konnte das Rätsel jetzt gelöst werden, wie die Sprecherin sagte. Damit hätten die Angehörigen nun Gewissheit. Die Umstände des Todes - ob es beispielsweise ein Unfall war - blieben unklar. Es gebe aber bislang keine Hinweise auf eine Straftat.