Karnevalsfest:

28-Jähriger nach Streit mit Messer schwer verletzt

Stark alkoholisiert sind zwei Männer auf der Insel Usedom aneinander geraten. Einer von ihnen stach schließlich zu. Die Polizei hat den Täter bereits ermittelt.

Paul Zinken/Symbolbild

Bei einem Streit auf einer Karnevalsveranstaltung in der Stadt Usedom ist am frühen Sonntagmorgen ein 28 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter - ein 29 Jahre alter Bekannter des Opfers - wurde kurze Zeit später ermittelt, wie ein Polizeisprecher in Neubrandenburg sagte. Ihm werde gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. In seiner Wohnung in einem Nachbarort stellte die Polizei ein Messer als mutmaßliche Tatwaffe sicher. Der ebenfalls aus der Region stammende Schwerverletzte sei sofort operiert worden.

Der Vorfall hatte sich in der Nähe der Gaststätte ereignet, in der die Karnevalsveranstaltung stattfand. Das Opfer wurde von Sanitätern gerettet, die die Polizei alarmierten. Der Tatverdächtige habe mehr als ein Promille Alkohol im Blut gehabt, der andere Mann etwas weniger. In den nächsten Tagen sollen weitere Zeugen vernommen werden, um auch den Anlass des Streits zu klären. Erst danach soll die Staatsanwaltschaft entscheiden, ob ein Haftbefehl gegen den 29-Jährigen beantragt wird. Bisher sei der Tatverdächtige auf freiem Fuß.

Das neue iPad Pro mit Nordkurier digital: Hier geht's zum Angebot!