:

35 Gefangene schaffen Schulabschluss hinter Gittern

35 Häftlinge im Land haben die Zeit hinter Gittern gut genutzt: Sie haben ihre Schulabschlüsse nachgeholt. Manch einer mit Bestnoten.

Auch in der Jugendanstalt Neustrelitz schafften einige Häftlinge ihren Abschluss.
Archiv Auch in der Jugendanstalt Neustrelitz schafften einige Häftlinge ihren Abschluss.

35 Gefangene in Mecklenburg-Vorpommern haben in diesem Jahr ihren Schulabschluss geschafft. „Das sind sechs Inhaftierte mehr als im letzten Jahr“, teilte Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) mit.

13 Häftlinge legten die Prüfungen zur Mittleren Reife, 22 zur Berufsreife ab. Unterrichtet wurden sie von Lehrern der Volkshochschulen. Der beste Realschüler schaffte in der Justizvollzugsanstalt Bützow einen Notendurchschnitt von 1,0. Die Besten im Berufsreifekurs in Bützow kamen auf einen Durchschnitt von 1,1. Die Teilnehmer waren zwischen 24 und 52 Jahre alt.

In der Jugendanstalt Neustrelitz mit Gefangenen im Alter von 16 bis 24 Jahren absolvierten sieben Insassen den Realschulkurs. Sieben weitere erlangten die Berufsreife in Bildungsmaßnahmen wie Metalltechnik, Hotel- und Gastgewerbe sowie Farb- und Raumgestaltung. Zehn Häftlingen wurde darüber hinaus der offizielle „Schweißerpass“ zuerkannt. Alle Schüler erhalten der Ministerin zufolge neutrale Zeugnisse ohne Hinweis auf den Strafvollzug.

Die Ministerin sagte, jeder Abschluss sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Resozialisierung: „Wer eine Ausbildung oder die Schule erfolgreich beendet, festigt seinen Willen, nach der Entlassung aus der Haft ein Leben ohne neue Straftaten führen zu wollen.“ Der Unterricht hinter Gittern sei somit wichtiger Bestandteil für die Sicherheit der Allgemeinheit.

Am Montag startet der neue Vorkurs für die Mittlere Reife. Bislang hätten sich neun Schüler angemeldet, hieß es. Unterrichtsbeginn ist im September.