Schwerer Verkehrsunfall:

51-Jähriger stirbt auf der A24

Ein Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen, bei dem ein Hamburger ums Leben kam, hat am Dienstag stundenlang die Autobahn 24 in Höhe Neustadt-Glewe im Kreis Ludwigslust-Parchim blockiert.

Die Reanimationsversuche der Rettungskräfte blieben erfolglos.
Lukas Schulze/Symbolfoto Die Reanimationsversuche der Rettungskräfte blieben erfolglos.

In dem Zusammenhang wird gegen einen 70 Jahre alten Autofahrer wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch erklärte. Der Rentner soll nach bisherigen Ermittlungen auf der rechten Fahrspur mit hoher Geschwindigkeit auf das Auto eines 51-jährigen Mannes aus Hamburg aufgefahren sein.

Dessen Wagen wurde durch die Wucht unter einen vor ihm fahrenden Lastwagen und gegen die rechte Leitplanke geschoben. Der 51-Jährige erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der 70-Jährige, ebenfalls Hamburger, raste in die Mittelleitplanke und prallte auch noch gegen den Lkw, soll aber wie der Lkw-Fahrer unverletzt geblieben sein. An allen drei Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Verkehr in Fahrtrichtung Hamburg war über rund drei Stunden stark behindert.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung