Aus dem Gericht berichtet:

57-Jähriger räumt sexuellen Missbrauch eines Kindes ein

Ein 57-jähriger Mann hat am Dienstag vor dem Landgericht Schwerin gestanden, ein Kind von Bekannten in 33 Fällen sexuell missbraucht zu haben.

Ein 57-Jähriger muss sich derzeit vor Gericht wegen sexuellen Missbrauchs verantworten.
dpa Ein 57-Jähriger muss sich derzeit vor Gericht wegen sexuellen Missbrauchs verantworten.

Angeklagt waren mehr als 60 Fälle in den Jahren 2009 bis 2012. Zu Beginn der Übergriffe war das Mädchen den Angaben zufolge erst fünf Jahre alt. Die Verfolgung der anderen angeklagten Fälle sei nach dem Geständnis der schwersten Vorwürfe vorläufig eingestellt worden, sagte ein Gerichtssprecher. Dem betroffenen Mädchen bleibe eine Aussage vor Gericht erspart.

Das Urteil soll voraussichtlich am 11. Februar verkündet werden. Nach Medienberichten sollen sich die Übergriffe in Wismar ereignet haben, wenn die Eltern ihre Tochter von dem befreundeten Mann in dessen Wohnung betreuen ließen.

Ende Februar beginnt vor dem Landgericht Schwerin ein Prozess gegen einen Mann, der in Schönberg (Nordwestmecklenburg) zwischen 2011 und 2013 ein kleines Mädchen aus der Nachbarschaft sexuell missbraucht haben soll. Ihm werden vier Fälle zur Last gelegt. Das kleine Mädchen war zu Beginn der Übergriffe knapp vier Jahre alt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung