Feuerwehreinsatz:

60-Jährige bei Feuer in Gartenlaube schwer verletzt

Aus noch ungeklärter Ursache ist ein Schwelbrand in einer Gartenlaube ausgebrochen. Die dabei verletzte Person könnte an dem Feuerausbruch nicht ganz unschuldig sein.

Angelika Warmuth/Symbolbild

Eine Frau aus Grimmen (Kreis Vorpommern-Rügen) ist am Sonntagabend bei einem Brand schwer verletzt worden. Die Frau wollte in einer sechs Quadratmeter großen Mini-Laube im Garten übernachten, in der dann ein Feuer ausbrach, wie ein Polizeisprecher in Neubrandenburg erklärte. Die 60-Jährige kam mit schweren Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus, soll aber nicht in Lebensgefahr schweben. Vermutlich waren in dem Gartenhaus eine oder mehrere Kerzen angezündet worden, von denen das Feuer ausging.

Bei der Laube handele es sich um ein etwa zwei mal drei Meter großes fassähnliches Bauwerk. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. Der Sachschaden wurde auf rund 3000 Euro geschätzt. Einen Zusammenhang mit anderen Laubenbränden in den letzten Tagen in Grimmen sehe die Polizei nicht.

Nordkurier digital jetzt mit Gratis Huawei MediaPad T1 10.0