Erneuter Bahnstreik :

70 Prozent aller Verbindungen in MV fallen aus

Ab heute geht fast nichts mehr – Güter- und Personenzüge stehen still, weil die Lokführer wieder streiken. Mit welchem Ersatzzug können Berufstätige trotzdem zur Arbeit kommen?

Bahnfahrer müssen dieser Tage wieder viel Geduld aufbringen.
Paul Zinken Bahnfahrer müssen dieser Tage wieder viel Geduld aufbringen.

Der Streik der Lokführer bei der Deutschen Bahn führt in Mecklenburg-Vorpommern zu großen Einschränkungen vor allem für Pendler. Rund 70 Prozent aller Zugverbindungen in MV fallen am Mittwoch aus, wie ein Sprecher der Bahn am Mittwochmorgen sagte. "Ich rate jedem, sich unbedingt den Ersatzfahrplan auf unserer Webseite anzusehen." Auch ein kostenloses Service-Telefon ist geschaltet. Es ist unter der Nummer 08000 99 66 33 erreichbar.

Die Bahn hat für etliche Strecken in MV Ersatzfahrpläne eingerichtet. Auf einigen Strecken fahren Busse, beispielsweise zwischen Rostock und Hamburg. Der Fahrplan sei aber sehr ausgedünnt, sagte der Bahn-Sprecher.

Die privaten Konkurrenten der Bahn streiken nicht. Die Odeg, die in Mecklenburg-Vorpommern mehrere Strecken bedient, kann jedoch Unregelmäßigkeiten in ihrem Fahrplan nicht ausschließen. Es könne passieren, dass bestreikte Züge der Deutschen Bahn Gleise blockieren, heißt es auf der Internetseite des Unternehmens. Dadurch seien bei der Odeg Verspätungen möglich.

Diese Züge fahren trotz des Ausstandes:

RE 3 Stralsund - Anklam - Prenzlau - Berlin Hbf.
ab Stralsund:
12.16 Uhr
ab Berlin: 12:33 Uhr

RE 4 Neubrandenburg - Güstrow
Ersatzverkehr mit Bussen ab Neubrandenburg, ZOB, Position 7: 16:30 Uhr
ab Güstrow, Bahnhof: 13:15 und 19:15 Uhr

RE 5 Berlin Hbf. - Neustrelitz
ab Berlin: 11:44 und 14:44 Uhr
Anschlusszug nach Neubrandenburg und Rostock
ab Neustrelitz: 10:01 und 14:01 Uhr

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung