Mit Alkohol gefügig gemacht:

77-Jähriger missbrauchte Jungen mehrfach sexuell

Das Schweriner Landgericht hat einen 77-Jährigen wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs zu einer Haftstrafe verurteilt.

dpa

 Zum Abschluss des zweimonatigen Prozesses setzten die Richter am Freitag das Strafmaß auf drei Jahre und zwei Monate fest. Sie sahen es als erwiesen an, dass sich der Mann im Jahr 2010 in Wismar mehrfach an einem damals zwölfjährigen Jungen verging. Drei von fünf angeklagten Fällen seien als schwerer sexueller Missbrauch eingestuft worden, sagte ein Gerichtssprecher. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Mann hatte laut Anklage das ihm unbekannte Kind auf einer Skaterbahn beobachtet, angesprochen und dann zu einem Besuch in seiner Wohnung überredet. Über mehrere Monate hinweg soll es zu weiteren Treffen und dann auch zu den Missbrauchsfällen gekommen sein. Dabei habe er das Kind mit Hilfe von Alkohol gefügig gemacht. Als der Zwölfjährige auf dem Sofa eingeschlafen war, habe sich der Täter an ihm vergangen und das Geschehen mit einer Videokamera gefilmt, hieß es. Der Junge hatte sich den Angaben zufolge erst Jahre nach den Vorfällen offenbart.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung