:

94-jähriger Ex-SS-Mann aus Vorpommern angeklagt

Der Angeklagte war im Spätsommer 1944 im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau SS-Unterscharführer in der SS-Sanitätsdienststaffel. In den 14 Deportationszügen, die in dieser Zeit ankamen, soll sich auch Anne Frank befunden haben.

gericht.jpg
Genrebild/dpa

Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat am Montag einen heute 94-Jährigen aus dem Raum Demmin wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 3681 Fällen vor dem Schwurgericht Neubrandenburg angeklagt. Der Tatverdächtige war vom 15. August bis zum 14. September 1944 als SS-Unterscharführer in die SS-Sanitätsdienststaffel Auschwitz-Birkenau abkommandiert. „Nach den Ermittlungen war ihm durch eigene Wahrnehmung der Zweck des Lagers als Vernichtungslager bekannt“, sagte Oberstaatsanwalt Stefan Urbanek.

Der Angeschuldigte habe sich in die Lagerorganisation unterstützend eingefügt und damit an dem Vernichtungsgeschehen mitgewirkt und es befördert. In den 14 Deportationszügen, die in der Tatzeit in Birkenau ankamen, habe sich auch Anne Frank befunden, die jugendliche und später ermordete Autorin der weltberühmten Tagebücher.

 

Weiterführende Links