A19:

Ab Mittwoch Autobahnauffahrt Röbel gesperrt

Autofahrer, die nach Rostock oder Berlin wollen, müssen lange Umwege in Kauf nehmen. Die Vollsperrung dauert Wochen.

Autofahrer auf der Autobahn 19 Berlin-Rostock müssen auf die südlichste Autobahnausfahrt in Mecklenburg-Vorpommern verzichten. Die Anschlussstelle Röbel (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) wird ab diesem Mittwoch für rund sechs Wochen gesperrt, wie die zuständige Autobahnpolizei am Dienstag in Röbel mitteilte. Der Verkehr auf der Autobahn selbst sei nicht betroffen. Nach Angaben des Landesamtes für Straßenbau in Rostock ist der Anschluss der Fahrbahnen an die neue Brücke über die Autobahn im Zuge der Bundesstraße 198 Grund für die Vollsperrung.

Der Neubau der Brücke aus dem Jahre 1978 und die Erneuerung der gesamten Autobahnanschlussstelle kosteten rund 1,5 Millionen Euro. Röbel gilt als viel befahrene Anschlussstelle für Reisende an die Mecklenburgische Seenplatte, wie auch nach Plau (Kreis Ludwigslust-Parchim).

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung