Landesregierung sieht keine medizinischen Engpässe:

Ärzteschaft im Land rüstet sich für die Flüchtlingswelle

Im Nordosten werden in diesem Jahr bis zu 16.300 Asylbewerber erwartet. Die medizinische Versorgung ist örtlich schon jetzt angespannt. Doch die Landesregierung beschwichtigt.

Der Arzt Alexander Humberg untersucht in einer medizinischen Erstversorgungseinrichtung einen Flüchtling aus dem Irak.
Carsten Rehder Der Arzt Alexander Humberg untersucht in einer medizinischen Erstversorgungseinrichtung einen Flüchtling aus dem Irak.

Immer mehr Flüchtlinge erreichen Mecklenburg-Vorpommern. Jetzt droht die medizinische Versorgung in der Erstaufnahmestelle mit mehr als 650 Asylbewerbern an ihre Grenzen zu stoßen. Allein im Juli kamen dort im Durchschnitt 87 Personen pro Tag an, viele von ihnen mit körperlichen und psychischen Beschwerden, Tendenz stark steigend.

„Aufgrund der hohen Zuwachsraten ist die Situation in Horst schwierig“, sagt Innenstaatssekretär Thomas Lenz. In der Außenstelle Stern Buchholz laufe es etwas ruhiger. Noch aber reichten die stundenweisen Sprechstunden, die vor Ort von Ärzten der Krankenhäuser Boizenburg und Hagenow übernommen würden, aus.

Praxen registrieren mehr Patienten

Auch in den Landkreisen, auf die die Flüchtlinge wenige Tage später verteilt werden, könne von Engpässen oder gar medizinischem Notstand derzeit keine Rede sein, bestätigt Dieter Kreye, stellvertretender Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung MV. „Wir dürfen aber nicht erst handeln, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Um rechtzeitig zu reagieren, brauchen wir einen besseren Informationsaustausch, damit wir vorher wissen, wie sich die Fallzahlen entwickeln.“

Jüngsten Schätzungen zufolge werden in diesem Jahr bis zu 16.300 Asylbewerber im Nordosten erwartet, fast viermal so viel wie 2014. Vor allem ambulante Arztpraxen in der Nähe von Flüchtlingsheimen registrieren bereits eine zunehmende Patientenzahl. Das sei aber beherrschbar, sagt Kreye, der selbst in Neubrandenburg praktiziert.

Kommentare (7)

Wer so einen Müll kommentarlos druckt dem ist nicht mehr zu helfen. Freie Erde läst grüßen

Hallo Bravo01, Müll? Sie scheinen über andere Informationen zu verfügen. In diesem Fall ist es für uns wichtig zu erfahren, wo nach Ihrem Wissen Flüchtlinge in MV wegen eines Ärzte-Notstandes nicht behandelt wurden. A. Wegwerth, Nordkurier-Redaktion

4 Stunden Wartezeit , monatelanges Warten auf ein Termin beim Facharzt,Krankenhaus entlassungen weil "das Bett gebraucht wird" egal ob der Patient krauchen kann oder nicht. Wie erleben Sie denn die Situation in underem "GESUNDHEITSSYSTEM" A. Wegwerth, Nordkurier-Redaktion Schreiberling? Wird immer besser! nicht? Klar was soll man auch anderes machen , wenn man seine Arbeit behalten will. Des Brot ich ess ,des Lied ich sing. Wissen Sie überhaupt noch was Journalismus bedeutet? Ich glaub nicht ,immer die Fahne im Wind. Und Ihre einzige Sorge ist ,wo Flüchtlinge in MV wegen eines Ärzte-Notstandes nicht behandelt wurden. Sie sollten sich doch als erstes fragen warum Deutsche die diesen "System" bezahlen nicht oder schlecht behandelt werden nur weil Sie Kassenpatient sind. Aber das ist ja nur "Pack". Wer schweigt billigt Unrecht

Bravo01.Es gibt hier Ärzte wie Sand am Meer. Alles super und beherrschbar. Frage doch in deinem Bekanntenkreis, da braucht keiner auf Termine warten. Und außerdem, es sind doch unsere Gäste und Gäste behandelt man besonders bevorzugt.

Ich kann mir nicht vorstellen das hier im Land noch jemand glaubt alles wird gut. Dieses Geschwafel Fachkräfte kommen und warum wollen alle Flüchtlinge nach Deutschland wo doch hier alle Nazis sind? Zum Thema Gäste von POMMERNFREUND . Gäste haben die Angewohnheit sie Fahren wieder nach Hause.

... es wäre ja schon ein Riesen-Fortschritt, wenn die tatsächlichen Nazis aus diesem Forum verschwinden würden.

...hatten wir alles schon. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Deutschen und einem Nicht-Deutschen ? Wer gibt irgendjemandem auf der Welt das Recht, sich aufgrund des Zufalls seiner Geburt (für die er nichts kann) besser als andere zu fühlen? Abgesehen davon, dass mich solch unmenschlicher Schwachsinn wie in den vorherigen Posts traurig und wütend macht - ich würde es auch gerne verstehen. Was denken solche Leute? Dass ihr Blut besser ist? Dass sie von irgendeinem Gott auserwählt wurden? Dass sie genetisch besser sind? Und dass vor dem Hintergrund, dass "Deutsche" eigentlich historisch gesehen ein Sammelsurium von Volksgruppen, Zu- und Völkerwanderungen sind. Da würde mal ein Geschichtsbuch helfen...