Neuankömmling im Zoo:

Affen-Mädchen Dinda zieht ins Rostocker Darwineum

Dinda kommt aus dem englischen Dorset, wo sie in der Tropenhalle Monkey World gelebt hatte. In Rostock trifft sie nun auf ihre Schwester.

Monkey World 2015 Das Orang-Utan-Mädchen Dinda lebt nun in Rostock.

Die Orang-Utan-Gruppe im Rostocker Zoo hat Zuwachs bekommen. Seit vergangenen Donnerstag lebt die neunjährige Dinda im Darwineum, wie der Zoo nun mitteilte. Dinda kommt aus dem englischen Dorset, wo sie in der Tropenhalle Monkey World gelebt hatte. Monkey World sei mit mehr als 250 Menschenaffen und 20 Arten das größte Primatenrettungszentrum der Welt. Es engagiere sich für bedrohte Affenarten und unterstütze Regierungen, den illegalen Handel mit Menschenaffen zu stoppen.

Mit Dinda sei die junge Orang-Utan-Gruppe um das zwölfjährige Männchen Sabas mit drei weiblichen Tieren komplett, sagte Kuratorin Antje Zimmermann. Im Darwineum traf Dinda auf ihre leibliche Schwester, die zwölfjährige Hsiao-ning. Neben diesen beiden gehört noch die elfjährige Miri zu Sabas Gruppe. "Beim ersten Zusammentreffen der beiden Schwestern zeigte Hsiao-ning allerdings keinerlei Anzeichen von Wiedersehensfreude", berichtete Zimmermann. Die Zusammenführung sei insgesamt gut verlaufen, die Gruppe sei gemeinsam auf der Innenanlage zu beobachten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung