Zwei Verdächtige gefasst:

Afrikaner in Wismar angepöbelt

Wegen ausländerfeindlichen und verfassungswidrigen Beleidigungen sind zwei Männer in das Visier der Polizei geraten. Ihr Hass traf mehrere Personen vom afrikanischen Kontinent.

Jens Wolf/Symbolbild

Mehrere Afrikaner sind in Wismar (Landkreis Nordwestmecklenburg) angepöbelt und fremdenfeindlich beleidigt worden. Sie kamen am Dienstagabend von einem Sprachkurs in der Altstadt, als zwei Männer ihnen "Sieg Heil"- und "Heil Hitler"-Parolen entgegenriefen, wie die Polizei in Rostock mitteilte. Die Polizei konnte zwei Verdächtige stellen, die die Tat jedoch bestritten.

Gegen die beiden Männer werde nun wegen des Verdachts der Volksverhetzung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt, hieß es.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung