Unfall auf B 110:

Alkohol im Blut - Waffe im Auto

Ein Unfallverursacher schaute zu tief ins Glas. Danach verstieß er auch noch gegen ein weiteres Gesetz.

Mit 1,16 Promille verursachte ein Autofahrer einen Unfall und verletzte sich dabei. Anschließend fanden die Polizisten eine Waffe in seinem Wagen.
Patrick Pleul Mit 1,16 Promille verursachte ein Autofahrer einen Unfall und verletzte sich dabei. Anschließend fanden die Polizisten eine Waffe in seinem Wagen.

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag in Padderow verletzte sich der Fahrer eines Pkw leicht. Der 23-Jährige stand dabei unter Alkoholeinfluss. Laut Polizei wurden beim Unfallverursacher 1,16 Promille festgestellt. Zudem hatte der Mann eine Schreckschusspistole in seinem Auto. Für diese konnte er keinen Waffenschein vorweisen, erklärte die Polizei.

Es folgt eine Strafanzeige aufgrund des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattete die Polizei eine weitere Strafanzeige. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1000 Euro.

Zusammenstoß mit Verkehrsschild und Baum

Der 23-jährige Fahrer eines VW Polo fuhr auf der B 110 von Jarmen kommend in Richtung Anklam. Beim Durchfahren der Linkskurve am Ortsausgang Padderow kam der Fahrer mit seinem Auto rechts von der Fahrbahn ab und drehte sich dabei.

In Folge dessen kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß mit einem Verkehrsschild und einem Straßenbaum. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt und wurde im Klinikum Greifswald ambulant behandelt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung