Baustellen:

Auf diesen Wegen geht es an den Vollsperrungen vorbei

Auf den Straßen in der Seenplatte sind an vielen Stellen Bauarbeiter am Werk: Auf der B192 und in Burg Stargard wird es eng.

Bereits Anfang Mai gab es Bauarbeiten auf der B192; nun geht es dort weiter.
Udo Roll Bereits Anfang Mai gab es Bauarbeiten auf der B192; nun geht es dort weiter.

Die Aussichten sind gar nicht mal so schlecht: Regen und Gewitter soll es am Wochenende nur noch vereinzelt geben, ansonsten sind viele Stunden Sonne angesagt. Doch auch spontane Ausflüge sollten gut geplant sein, denn beispielsweise auf der B192 herrscht in Möllenhagen (zwischen Neubrandenburg und Waren) große Staugefahr.

Seit Freitag und noch bis Sonntagabend wird dort der Bahnübergang erneuert. Gleichzeitig rücken bei der Gelegenheit an einer zweiten Baustelle noch die Asphaltmischer an und verpassen der Straße eine neue Decke. Die Ortsdurchfahrt ist für diese Operation seit Freitag halbseitig und ab Sonnabend komplett gesperrt. Die Umleitung führt über Lehsten und ist ausgeschildert. Wann genau am Sonntag die Arbeiten abgeschlossen sein werden, ist noch nicht abzusehen.

Vollsperrung ab Dienstag in Burg Stargard

Sicher ist, dass es in der kommenden Woche mit einer anderen Vollsperrung weitergeht. Mitten in Burg Stargard werden die Bauleute anrücken, Autofahrer auf der Durchreise sollten also auch dort ihre Fahrt besser vorher planen. Konkret sind die Marktstraße und die Mühlenstraße zwischen dem Markt und der Dewitzer Chaussee betroffen. Ab Dienstag, 7. Juni, um 12  Uhr wird die Strecke voll gesperrt und zwei Tage später, also am Donnerstagmittag, soll sie wieder frei sein. Das ist zumindest der Plan des Straßenbauamtes Neustrelitz, das dort die Fahrbahn auf zwei Baufeldern mit neuem Asphalt belegen will.

Es soll eine Umleitung geben, die über die Dewitzer Chaussee, den Quastenberger Damm, die Straße Quastenberg und die Carl-Stolte-Straße in beiden Richtungen ausgeschildert ist.