:

Autodiebstähle in MV gingen 2014 deutlich zurück

Wirksame Wegfahrsperren, sichere Garagen. Die Zahl der Autodiebstähle geht in Deutschland weiter zurück - ganz besonders in Mecklenburg-Vorpommern.

Dieses Schauspiel ist in Mecklenburg-Vorpommern immer seltener zu beobachten.
Heiko Wolfraum Dieses Schauspiel ist in Mecklenburg-Vorpommern immer seltener zu beobachten.

Die Zahl der Autodiebstähle hat sich im Vorjahr in Mecklenburg-Vorpommern drastisch verringert. Wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft am Mittwoch in Berlin mitteilte, sank die Zahl der Diebstähle im Vergleich zu 2013 um 34,7 Prozent auf 410 Autos. Das war mit Abstand der größte Rückgang bundesweit.

In Deutschland insgesamt nahm die Zahl der entwendeten Fahrzeuge der Kfz-Diebstahlstatistik des Verbandes zufolge um knapp 5 Prozent auf etwa 18 000 ab. Das bedeutet aber immer noch, dass im Vorjahr rein rechnerisch etwa alle 30 Minuten ein kaskoversicherter Pkw gestohlen wurde. Damit kamen bundesweit 0,5 Diebstähle auf 1000 Autos.

Stadtstaaten besonders betroffen

Die Diebstahlrate in Mecklenburg-Vorpommern lag mit 0,6 je 1000 Autos nur noch knapp über dem deutschen Durchschnitt. Im Jahr davor hatte die Rate mit 628 Diebstählen von im Land gemeldeten Autos noch bei 1,0 gelegen. Wie aus der Statistik weiter hervorgeht, waren 1997 im Nordosten noch fast 3100 Autos als gestohlen gemeldet worden, was zu einer Diebstahlrate von damals 5,7 je 1000 Autos führte.

Aktuell ist die Gefahr, dass der Wagen gestohlen wird, in Bayern (0,1 je 1000) am geringsten. Auch die anderen Südländer liegen deutlich unter dem Durchschnitt. Spitzenreiter sind die Stadtstaaten Berlin (3,5) und Hamburg (1,6), gefolgt von Brandenburg (1,4) und Sachsen (0,9).