Verkehrskontrolle:

Autofahrerin flüchtet und verletzt Polizisten

Nach einer Verkehrskontrolle in Rostock sind zwei Polizisten von einer Autofahrerin angegriffen und verletzt worden. Doch weit kam sie damit nicht.

Anhalten! Doch eine Frau in Rostock wollte sich partout nicht kontrollieren lassen.
Patrick Pleul/Symbolfoto Anhalten! Doch eine Frau in Rostock wollte sich partout nicht kontrollieren lassen.

Die Beamten hatten die 29 Jahre alte Frau am Montagabend bei einem Routineeinsatz aus dem Verkehr gezogen, wie die Polizei mitteilte. Sie weigerte sich jedoch, aus ihrem Wagen zu steigen - und verschloss die Tür. Nach mehrmaligem Auffordern versuchten die Beamten, eine Fensterscheibe mit Gewalt zu öffnen. Daraufhin fuhr die Frau los, rammte dabei den Polizeiwagen und steuerte direkt auf eine Polizistin zu. Die Beamtin sprang in letzter Sekunde zur Seite, die 29-Jährige flüchtete mit dem Auto.

Nach einer kurzen Verfolgungsjagd stoppten die Polizisten den Wagen der Frau wenige Meter vor ihrem Haus. Die Frau rannte zu Fuß die Treppen zu ihrer Wohnung hoch und bekam dabei Hilfe von ihrem Freund. Erst mit einem Reizgas konnten die Polizisten die beiden unter Kontrolle bringen. Die Frau wurde festgenommen und musste eine Blutprobe abgeben. Nach 1.00 Uhr wurde sie wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Warum sie geflüchtet war, war auch am Dienstagnachmittag unklar. Die beiden Beamten erlitten durch Schläge und Tritte der Frau und ihres Freundes leichte Verletzungen, meldeten sich aber am nächsten Tag wieder zum Dienst. Der gerammte Streifenwagen wurde schwer beschädigt. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauerten an.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

Standen die beiden Polizisten unter Drogeneinfluss, dass sie sich unnötig und unverständlicherweise in Gefahr begeben haben?