Kontroll-Ergebnis:

Bakterien im Räucherfisch

Lebensmittelkontrolleure haben vor Weihnachten Wild, Geflügel und Fisch getestet und überwiegend für gut befunden. Allein bei Räucherfisch gab es Beanstandungen.

Das teilte das Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock mit. 77 Proben von heiß geräuchertem Fisch und 18 von kalt geräuchertem Lachs wurden analysiert. Beim Schwarzen Heilbutt wurde demnach in fünf Fällen der Krankheitserreger Listeria monocytogenes nachgewiesen, dreimal in gesundheitsschädlicher Konzentration. Auch bei drei Räucherlachsproben war das Bakterium nachweisbar, wenn auch nicht in gesundheitsschädigender Menge.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung