Festival auf Rügen:

Berliner zeigt Helfer an

Das gibt es auch nicht alle Tage. Da er sich in seiner Freiheit eingeschränkt fühlte, hat ein Festival-Besucher auf Rügen das Krankenhauspersonal angezeigt.

Ein Berliner hat auf Rügen sprichwörtlich gefeiert bis der Arzt kommt.
Uwe Anspach Ein Berliner hat auf Rügen sprichwörtlich gefeiert bis der Arzt kommt.

Zu viel Alkohol, zu viele Drogen: Nachdem ein 26-Jähriger Berliner es bei einem Festival in Prora auf Rügen deutlich übertrieben hatte, endete die Feier für ihn laut Polizeiangaben in einem "hilflosen Zustand" in einem Gebüsch am Strand. Da der Rettungsdienst seine Verfassung als kritisch einstufte, wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht und auf der Intensivstation behandelt.

Statt den Helfern dankbar zu sein, trat der Berliner gegenüber dem Bergener Krankehauspersonal so agressiv auf, dass er zeitweilig fixiert werden musste. Durch dieses Vorgehen sah der Mann sich in seiner Freiheit eingeschränkt und erstatte Anzeige gegen die Nothelfer. Die Polizei ermittelt derweil gegen den 26-Jährigen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung