Fiese Tricks am Telefon:

Betrüger bei fingierter Geldübergabe geschnappt

Immer öfter versuchen gerissene Gauner, alte Menschen anzurufen und ihnen mit ausgedachten Geschichten ihr Geld abzuluchsen. Eine 79-Jährige in Rostock hatte aber gut aufgepasst ...

Als die Betrüger ihre Beute einstreichen wollten, wurden sie von der Polizei erwischt.
Fotolia @montebelli Als die Betrüger ihre Beute einstreichen wollten, wurden sie von der Polizei erwischt.

Nach einer weiteren Serie von Telefonbetrügereien hat die Polizei in Rostock zwei Trickbetrüger auf frischer Tat gefasst. Die jeweils 20 Jahre alten Männer aus Duisburg (Nordrhein-Westfalen) gingen den Beamten bei einer fingierten Geldübergabe am Dienstag in die Falle, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch erklärte. In Mecklenburg-Vorpommern haben solche Telefon-Betrugsfälle seit Jahresbeginn stark zugenommen.

So sollen die zwei Festgenommenen bei einer 79 Jahre alte Frau in Rostock angerufen und ihr erklärt haben, dass sie bei einem schon länger zurückliegenden Gewinnspiel mitgemacht habe. Dort seien Schulden aufgelaufen. Die verunsicherte Rentnerin sagte ihrem Bruder Bescheid, der in diesem Fall die Polizei einschaltete. Jetzt werde geprüft, ob das Duo für weitere Telefon-Betrugsfälle verantwortlich sei.

Allein im Osten Mecklenburg-Vorpommerns hat sich die Anzahl dieser Straftaten seit Januar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als vervierfacht. Die Täter erbeuteten 162.000 Euro, hieß es von der Polizei in Neubrandenburg. Täter würden bisher selten gefasst. 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung