Herrentagsbilanz:

Betrunkene verursachen zahlreiche Polizeieinsätze

Die Polizei und Rettungskräfte sind am Vatertag in Mecklenburg-Vorpommern zu zahlreichen Einsätzen ausgerückt. Meist waren Schlägereien, Sachbeschädigungen oder Trunkenheitsfahrten die Ursache der Einsätze.

Vor allem alkoholisierte Männer hielten die Polizei am Herrentag auf Trab.
Patrick Pleul Vor allem alkoholisierte Männer hielten die Polizei am Herrentag auf Trab.

So nahmen Einsatzkräfte der Polizei in Rostock sechs Anzeigen wegen Körperverletzung bei Schlägereien auf. Bei den Zwischenfällen sei es aber lediglich zu leichten Verletzungen gekommen. In Wismar prügelten sich 15 angetrunkene Menschen - drei mussten anschließend von Sanitätern versorgt werden.

In Dabel (Landkreis Ludwigslust-Parchim) fiel einer Streifenwagenbesatzung am späten Nachmittag ein in Schlangenlinien fahrender 44-jähriger Fahrradfahrer auf - die anschließende Kontrolle erbrachte einen Atemalkoholwert von fast 2,6 Promille. In Zachow (Kreis Ludwigslust-Parchim) fuhr ein 41-Jähriger mit einem Alkoholwert von 2,2 Promille gegen einen Baum. In Sukow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) stürzte ein 60-jähriger Radfahrer mit mehr als zwei Promille Atemalkohol. Zudem habe es zahlreiche Sachbeschädigungen durch Betrunkene gegeben, darunter eine brennende Mülltonne und herausgerissene Straßenschilder, hieß es.

Polizeipräsenz am Herrentag deutlich verstärkt

In Nordwestmecklenburg stoppte die Polizei in Upahl, Wismar und Boltenhagen drei der am Herrentag so beliebten Kremserfahrten. Die Gespanne - Traktoren mit Anhänger für land- und forstwirtschaftliche Zwecke, auf denen die Ausflügler saßen - seien so für den öffentlichen Straßenverkehr nicht zugelassen gewesen, teilte die Polizei mit. Außerdem sollen die Fahrer in allen drei Fällen nicht die erforderliche Fahrerlaubnis gehabt haben.

In Schwerin sprach die Wasserschutzpolizei mehrfach Verwarnungen aus. Gegen vier Schiffsführer erstatteten die Beamten Strafanzeige beziehungsweise nahmen Ordnungswidrigkeiten auf, da sie ihre Sportboote unter Alkoholeinfluss steuerten. Zweimal wurden Anzeigen wegen Fischwilderei aufgenommen.

Insgesamt sei die Polizeipräsenz der Dienststellen im Land deutlich verstärkt worden, so der Polizeisprecher des Lagezentrums in Schwerin. Im Vergleich zu den letzten Jahren sei die Einsatzlage für einen Vatertag aber nicht ungewöhnlich gewesen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!