Gefährliche Gleisquerung:

Betrunkener Autofahrer stößt mit Güterzug zusammen

Ein betrunkener Autofahrer hat bei Hagenow einen fahrenden Güterzug gerammt und dabei viel Glück gehabt.

Der Lokführer des Güterzugs hatte den Unfall nicht bemerkt und fuhr weiter.
Oliver Berg/Symbolfoto Der Lokführer des Güterzugs hatte den Unfall nicht bemerkt und fuhr weiter.

Der 62-Jährige wurde nur leicht verletzt, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch in Hagenow erklärte. An seinem Auto entstand am Dienstagnachmittag ein Totalschaden, der Güterzug setzte seine Fahrt hingegen fort. "Danach dürfte der Mann allerdings nüchtern gewesen sein", sagte der Sprecher.

Nach ersten Ermittlungen war der Mann aus Hagenow an einem Bahnübergang unweit des Bahnhofs Hagenow-Land trotz Warnblinklichts um eine geschlossene Halbschranke herumgefahren. Dort stieß er erst mit der Schranke und danach mit einem Waggon des Güterzuges zusammen, der mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Schwerin unterwegs war. Ein Anwohner beobachtete den Unfall und alarmierte die Rettungskräfte.

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,05 Promille. Der Lokführer hatte den Unfall nicht bemerkt. Er wurde später im rund 55 Kilometer entfernten Bad Kleinen von der Polizei gestoppt. Die Bahnstrecke wurde nicht gesperrt. Am Güterwaggon soll ein Schaden von rund 5000 Euro entstanden sein.