:

Bewährungsstrafe für NPD-Mitglied im Güstrower Kreistag

Ein Mitglied der NPD-Kreistagsfraktion im Landkreis Rostock ist vom Amtsgericht Güstrow wegen Diebstahls in besonders schwerem Fall zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Die Anklage hatte eine Haftstrafe von 16 Monaten ohne Bewährung gefordert.
dpa Die Anklage hatte eine Haftstrafe von 16 Monaten ohne Bewährung gefordert.

Der Mann hatte am Freitag gestanden, dass er im Frühjahr 2013 zusammen mit zwei Komplizen das Tor eines Güstrower Wertstoffhofs gewaltsam geöffnet und Elektroschrott gestohlen hatte. Bei einem zweiten Einbruch an gleicher Stelle seien sie mit einem Laster auf den Hof gefahren und hätten das Diebesgut darunter rund 20 nicht mehr funktionierende Waschmaschinen abtransportiert. Sie waren bei den Taten von einer Videokamera gefilmt worden.

Der NPD-Politiker ist laut Gericht wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung vorbestraft. Die Anklage hatte eine Haftstrafe von 16 Monaten ohne Bewährung gefordert. Darin einbezogen war ein Strafbefehl wegen Bedrohung der Leiterin eines Asylbewerberheims in Güstrow. Der zweite Angeklagte wurde wegen der Beteiligung an den Diebstählen sowie wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz - bei ihm wurde ein Butterfly-Messer gefunden - zu einer siebenmonatigen Haftstrafe verurteilt. Das Verfahren gegen einen dritten Beteiligten wurde wegen Krankheit abgetrennt.