:

Brandstiftung bei Burger King

Die Polizei wird zu einem mutmaßlichen Einbruch gerufen. Dann aber ist vor allem die Feuerwehr gefragt, als ein Burger-King-Restaurant in Flammen aufgeht.

Das Schnellrestaurant brannte bis auf die Grundmauern nieder.
Bernd Wüstneck Das Schnellrestaurant brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Ein Burger-King-Restaurant in Rostock ist in der Nacht zum Sonntag komplett ausgebrannt. Die Polizei schätzte den Schaden auf mehrere Hunderttausend Euro. Sie geht von Brandstiftung aus. Menschen wurden bei dem Feuer nicht verletzt.

Zwei Zeuginnen hatten am frühen Morgen eine eingeschlagene Scheibe bemerkt und einen "komischen Geruch" festgestellt, wie eine Polizeisprecherin berichtete. Die Beamten gingen von einem Einbruch aus. Als sie bei dem freistehenden Gebäude am Autobahnanschluss Rostock-Süd eintrafen, stellten sie eine starke Rauchentwicklung im Inneren des Restaurants fest. Kurz darauf brannte das Gebäude in voller Ausdehnung. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden. Die Polizei bittet mögliche weitere Zeugen um Hinweise.