:

CDU-Basis fordert Merkel heraus

An der CDU-Basis rumort es wegen der aktuellen Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Jetzt haben sich einige in einem Brief an Kanzlerin Merkel Luft gemacht.

Marc Reinhardt gehört als einziger CDU-Politiker Mecklenburg-Vorpommerns zu den Unterzeichnern eines Protestbriefes gegen die Asylpolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Jens Büttner Marc Reinhardt gehört als einziger CDU-Politiker Mecklenburg-Vorpommerns zu den Unterzeichnern eines Protestbriefes gegen die Asylpolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Der CDU-Kreisvorsitzende in der Mecklenburgischen Seenplatte, Marc Reinhardt, gehört als einziger CDU-Politiker des Bundeslandes zu den Unterzeichnern eines Protestbriefes gegen die Asylpolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel. In dem dreiseitigen Schreiben fordern 34 Kreisvorstände, Bürgermeister und Landtagsabgeordnete Kurskorrekturen der Bundesregierung.

Es gebe Ängste und Unverständnis in der Bevölkerung, begründete Reinhardt seine Unterschrift. Er sehe es als seine Pflicht an, diese Stimmung an die Parteiführung weiterzugeben. Irgendwann müsse es einen "Obergrenze" geben.

CDU-Landeschef und Innenminister Lorenz Caffier ließ über einen Sprecher mitteilen, dass Reinhardts Unterschrift nicht mit dem Landesvorstand abgesprochen gewesen sei und eine Einzelmeinung darstelle. Doch auch Caffier selbst hat in den vergangenen Tagen immer wieder Position im Sinne der Briefeschreiber bezogen.