Ansturm auf Wunschzettel-Filiale:

Countdown läuft: Weihnachtsmann voll im Stress

Ein paar Mal werden wir noch wach - da gibt es am Arbeitsplatz des Weihnachtsmannes schon Grund zur Freude. Nie zuvor kamen so viele Wunschzettel an seiner Himmelpforter Adresse an. Darunter viele aus dem Nordosten.

Seid ihr auch immer artig gewesen? Der Himmelpforter Weihnachtsmann auf Streife.
Bernd Settnik Seid ihr auch immer artig gewesen? Der Himmelpforter Weihnachtsmann auf Streife.

Ansturm auf den Weihnachtsmann: Rund 293 000 Wunschzettel sind bis kurz vor Heiligabend im brandenburgischen Himmelpfort angekommen - darunter viele aus dem Nachbarbundesland Mecklenburg-Vorpommern. Nie zuvor gab es nach Angaben der Deutschen Post so viele Briefe für den Mann mit dem Rauschebart. Die meisten Sendungen für den Weihnachtsmann stammten nach wie vor aus Deutschland, doch auch bei den Briefen aus dem Ausland wurde ein Rekord geknackt: Etwa 37 000 Wunschzettel waren es diesmal – mehr als doppelt so viele wie im vergangenen Jahr.

Sie kamen aus 69 Ländern, vor allem China, Polen und Japan. Für den Weihnachtsmann ist das kein Problem: Er und seine 20 „Engel“ können den kleinen Fans in insgesamt 18 Sprachen antworten, hieß es. Auf vielen Wunschlisten stand Schnee ganz weit oben, außerdem Puppen und Bücher.

Manche Kinder baten auch um Weltfrieden und Gesundheit. Besonders gewieft ist der Wunsch eines Jungen: Ein magischer Schrank sollte es sein - um jeden Tag neue Geschenke herbeizaubern
zu können.

Filiale gibt es bereits seit 30 Jahren

Doch es wurde nicht nur gewünscht, sondern auch besucht. Im 30. Jubiläumsjahr der Filiale sind laut Post bislang mehr als 27 000 Gäste in Himmelpfort gewesen. Damit wurde ein weiterer Rekord aufgestellt. Bis zum 24. Dezember ist die Himmelpforter Filiale noch geöffnet, doch bereits am Freitag wurde dort der Endspurt mit einer Party für 19 Kinder gefeiert. Dabei wurden auch besonders originell gestaltete Wunschzettel ausgezeichnet. Und weil die Postfiliale inzwischen seit 30 Jahren besteht, sollten diesmal gleich drei Kinder ein Fahrrad geschenkt bekommen.

Die Deutsche Post führt sieben deutsche Weihnachtsfilialen. Der größte Standort ist davon Himmelpfort in Nordbrandenburg. Eine weitere Station betreibt der Weihnachtsmann auch noch in dem kleinen Ortsteil Himmelsthür im niedersächsischen Hildesheim.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung