Verfolgen Sie, ob sie durchhalten:

Reporter testen gute Vorsätze im Selbstversuch

Viele nehmen sich zum Jahreswechsel Großes vor, um das schlechte Gewissen zu beruhigen. Auch unsere Reporter sind mit gutem Willen ins neue Jahr gestartet.

Auf vielen Bildern zeigen Die Ernstmacher, wie sie ihre guten Vorsätze umsetzen. Oder auch nicht.
Screenshot Auf vielen Bildern zeigen Die Ernstmacher, wie sie ihre guten Vorsätze umsetzen. Oder auch nicht.

Mehr Sport, bewusster ernähren, weniger Fernsehen – Punkte wie diese stehen bei so manchem jedes neue Jahr ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze. Zu Silvester mutig gefasst, lassen viele ihre guten Absichten im Alltag schleifen. Dann gibt es zum Mittagessen doch wieder irgendwas mit Pommes, und die Sportschuhe verstauben in der Ecke. Was bleibt, ist das schlechte Gewissen. Experten raten dazu, möglichst vielen Menschen von einem Vorhaben zu erzählen. Das erhöht den sozialen Druck – Versagen ist schlimmer, wenn es Zeugen gibt. Darum stellen sich fünf Reporter des Nordkurier der Öffentlichkeit. Einen Monat lang wollen sie ernst machen mit ihren guten Vorsätzen.

Die Vorsätze

Claudia: Möchte statt Tiefkühlpizza mehr Selbstgekochtes essen.

Matthias: Verschont Schwein, Rind und Co. - und ernährt sich einen Monat vegetarisch.

Robert: Will seine Laufschuhe entstauben und mehr Sport treiben.

Sarah: Wagt ein Dasein ohne Fernseher und Netflix.

Friederike: Versucht ganz ohne künstlichen Zucker klarzukommen.

Wer uns in den kommenden Wochen zusehen möchte, wie wir unsere Vorsätze in die Tat umsetzen (oder kläglich versagen), kann dies auf Instagram tun: www.instagram.com/dieernstmacher

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung